MLP
- DER AKTIONÄR

MLP auf Talfahrt

MLP hat mit seinen Zahlen für das zweite Quartal die Erwartungen der Börse weit verfehlt und zudem eine Gewinnwarnung für das Gesamtjahr ausgesprochen. Anleger reagierten auf die Nachrichten mit massiven Verkäufen, die Papiere von MLP verloren im frühen Frankfurter Handel zeitweise mehr als zehn Prozent an Wert. Auslöser für den enttäuschenden Geschäftsverlauf seien die stagnierenden Umsätze aus dem Maklerbereich.

Der Finanzdienstleister MLP hat mit seinen Zahlen für das zweite Quartal die Erwartungen der Börse weit verfehlt und zudem eine Gewinnwarnung für das Gesamtjahr ausgesprochen. Anleger reagierten auf die Nachrichten mit massiven Verkäufen, die Papiere von MLP verloren im frühen Frankfurter Handel zeitweise mehr als zehn Prozent an Wert.

Auslöser für den enttäuschenden Geschäftsverlauf seien die stagnierenden Umsätze aus dem Maklerbereich, so das Heidelberger Unternehmen am Dienstagmorgen. Die Erträge in diesem Segment erreichten 91,5 Millionen Euro und lagen damit auf Vorjahresniveau. „Mit der Entwicklung unseres Maklergeschäfts im zweiten Quartal sind wir nicht zufrieden, da wir das enorme Marktpotenzial in der Altersvorsorge nicht ausgeschöpft haben und dadurch nun einige Wochen hinter unserer Vertriebsplanung zurück liegen“, sagte Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg.

Vertriebschef gefeuert

Aufgrund der negativen Entwicklung reduzierte MLP die Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2006 auf deutlich auf 90 (alt: 120) Millionen Euro. „Trotz der Delle im zweiten Quartal sind wir überzeugt, dass MLP weiterhin langfristig auf stabilem Wachstumskurs bleibt“, zeigte sich Finanzvorstand Nils Frowein aber zuversichtlich. Eine erste Maßnahme, um MLP wieder auf Kurs zu bringen, kostete Vertriebsvorstand Eugen Bucher den Job. Der Aufsichtsrat feuerte Bucher noch am Montagabend.

Analysten: "Aktie zu teuer"

Konrad Becker, Aktienanalyst bei Merck Finck & Co. sieht das Hauptproblem bei MLP in den geringen Vertragsabschlüssen. Seiner Einschätzung nach sei das wichtige Geschäft mit der Altersvorsorge nicht so aktiv betrieben worden. Notwendige Korrekturen würden aber ihre Zeit brauchen. Durch die Senkung der Gewinnprognose, die Becker für erreichbar hält, habe sich die Aktie von MLP stark verteuert. Die Einschätzung für die Titel lautet daher weiter auf „Sell“. Zur Vorsicht bei den Aktien rät auch Thomas Bergmann, Redakteur von DER AKTIONÄR. „Die Zahlen waren wirklich mies und unter charttechnischen Aspekten drohen sogar weitere Kursverluste.“ Anlegern, die bereits investiert sind, rät der Experte im Falle einer Kurserholung zum Abstoßen der Position. „Die Situation bei MLP ist unklar und die Aktie unter diesem Gesichtspunkt einfach viel zu teuer.“

Finger weg!

Die Aktien von MLP verlieren am Vormittag rund 6,6 Prozent auf 13,94 Euro. Am Morgen hatten die Titel bis auf 13,32 Euro nachgegeben, bevor es zu einer Erholung kam. Seit Anfang Mai notiert das Papier mit rund 40 Prozent im Minus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Die Woche im Rückblick: E. on und RWE gefragt, ProSiebenSat.1 glänzt, Freenet überzeugt, Praktiker schockt

Der DAX hat in der vergangenen Woche um 0,8 Prozent zugelegt und ist am Freitag nach einer volatilen Sitzung bei 6.921 Punkten aus dem Handel gegangen. Der Sprung über die psychologisch wichtige 7000-Punkte-Hürde ist somit noch nicht gelungen, bleibt aber in greifbarer Nähe. DER AKTIONÄR gibt einen Überblick über die größten Gewinner und Verlierer bei DAX und Co. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Vivendi, Grammer, Infineon Technologies, Asian Bamboo, Joyou, Vtion Wireless, Zhongde Waste und LVMH unter der Lupe

Der Aktionärsbrief kürt Vivendi zum "Bullen der Woche" und hat das "Parkettgeflüster" zum Thema Grammer parat. Der Zertifikate und Optionsscheine Trader betrachtet erneut, nun aber skeptischer, Infineon Technologies und hat dafür zwei neue Derivate ausgesucht. Aktien-Strategie beschäftigt sich mit tatsächlichen oder vermeintlichen "China-Schnäppchen". Börse Online steht auf Luxus und empfiehlt LVMH. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

MLP: Keine Spur mehr vom Wachstumswunder

Der Finanzdienstleister MLP hat mit seinen Zahlen die Erwartungen des Marktes nicht erfüllt - sowohl beim EBIT als auch beim Nettogewinn. Im wichtigen Geschäft mit Altersvorsorge-Policen tritt MLP auf der Stelle. Die Anleger reagieren enttäuscht, die Aktie fällt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bilanzprüfung bei MLP

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat eine Prüfung der MLP-Bilanzierungspraxis in den Jahren 1999 bis 2002 angeordnet. Indes hat sich das charttechnische Bild der Aktie des Finanzdienstleisters zuletzt weiter aufgehellt. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Index-Anpassungen: HeidelbergCement, Kabel Deutschland und Brenntag steigen auf - Salzgitter, Pfleiderer und MLP steigen ab

Nun ist es amtlich: HeidelbergCement ersetzt zum 21. Juni Salzgitter im DAX. Darüber hinaus hat die Deutsche Börse weitere Änderungen bei den Index-Zusammensetzungen beschlossen: Kabel Deutschland und Brenntag kommen in MDAX. Pfleiderer und MLP steigen in den SDAX ab. Die Prognosen vom AKTIONÄR sind somit aufgegangen. mehr