- DER AKTIONÄR

MLP - Besser als die Konkurrenz

Beim Finanzdienstleister MLP herrscht in diesen Tagen gute Laune. Gerade erst hat das Management die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Aus gutem Grund: In den ersten neun Monaten lief das Geschäft prima.

Beim Finanzdienstleister MLP herrscht in diesen Tagen gute Laune. Gerade erst hat das Management die Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Aus gutem Grund: In den ersten neun Monaten lief das Geschäft prima.

Von Steffen Eidam

Die Bedenken waren unbegründet. Im Gegensatz zum Konkurrenten AWD haben die Heidelberger überzeugende Zahlen vorgelegt. Sowohl auf Quartals- als auch auf Neunmonatsbasis konnten die Analystenerwartungen überboten werden. So verbesserte sich der Gewinn vor Steuern und Veräußerungsgewinnen bis Ende September um 61 Prozent auf 82,6 Millionen Euro. Die Gesamterträge aus dem fortgeführten Geschäft sind zwar um fünf Prozent auf 348,3 Millionen Euro gesunken, beide Werte liegen jedoch über den Erwartungen.

Neun starke Monate

Ohne Berücksichtigung der verkauften Versicherungstöchter lagen die Gesamterträge im Zeitraum Juli bis September bei 127,5 (Vorjahr: 121,2) Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis der fortgeführten Geschäftsbereiche lag im dritten Quartal bei 17,0 Millionen Euro und damit 23 Prozent über dem Vorjahreswert (13,8 Millionen Euro). Die Analysten hatten durchschnittlich nur mit einem Umsatz von 120,8 Millionen Euro und einem Vorsteuergewinn von 13,5 Millionen Euro gerechnet. Im Gesamtjahr erwartet MLP jetzt ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 110 Millionen Euro. Bisher prognostizierte der Konzern, der vor wenigen Monaten sein Versicherungsgeschäft veräußert hat, einen Anstieg des Vorsteuergewinns von rund 88 auf 100 Millionen Euro.

Potenzial vorhanden

Noch gestern Abend verkündete der Vorstand: "Die positive Entwicklung der vergangenen Monate stimmt uns zuversichtlich für das Jahresendgeschäft". So sahen das auch die meisten Börsianer und Analysten, erst recht im Hinblick auf ein traditionell starkes viertes Quartal. Folglich konnte die Aktie im frühen Handel um mehr als drei Prozent zulegen. Dies änderte sich jedoch als Finanzvorstand Nils Frowein in einer Telefonkonferenz weitere Details zum Geschäftsverlauf mitteilte. Um das Ziel von 65.000 Neukunden in 2005 erreichen zu können, müsste MLP allein im vierten Quartal etwa 40.000 Kunden gewinnen und dies sei laut Frowein "fraglich". Darüber hinaus wird im Auslandsgeschäft im Gesamtjahr voraussichtlich ein Verlust von sechs bis sieben Millionen Euro anfallen. In diesem Bereich rechnet das Unternehmen zwischen Ende 2006 und Mitte 2007 mit einem ausgeglichenen Ergebnis. Auch die Zahl der Berater liegt bislang unter Plan: "Wir werden aber keine Gewaltakte auf Kosten der Qualität vollbringen", so Frowein. Die Aktie verliert bis Mittag rund 0,8 Prozent auf 16,88 Euro. Für Anleger bietet sich auf diesem Niveau eine attraktive Einstiegschance. MLP hat die Basis für ein erfolgreiches Jahr 2005 und auch 2006 geschaffen. Zumindest auf mittelfristige Sicht bietet der Kurs noch ein schönes Aufholpotenzial. Unterstützend sollten sich hierbei auch zahlreiche positive Analystenkommentare auswirken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV