Mifa Fahrradwerke
- Jochen Kauper - Redakteur

Mitteldeutsche Fahrradwerke: Aufsteigen und laufen lassen

Wie die heutigen Zahlen des Fahrradherstellers Derby Cycle zeigen, boomt die Branche. Die Geschäftsaussichten für die MIFA Mitteldeutsche Fahrrad AG bleiben sehr positiv. Nach einem Zwischenspurt bis auf sieben Euro ist das Papier etwas zurückgefallen. Anlegern eröffnet sich eine interessante Nachkaufchance.

Mit Carsten Maschmeyer auf dem Gepäckträger wird es in den nächsten Wochen bei der MIFA laufen. Vor wenigen Wochen ist der ehemalige AWD-Gründer bei der  Mitteldeutschen Fahrradwerke AG eingestiegen. Rund zwölf Millionen Euro hat sich Investor Maschmeyer den Deal kosten lassen. Nach einem Zwischenspurt ist die Aktie der MIFA AG wieder etwas zurückgefallen und konsolidiert auf hohem Niveau.

Maschmeyer diversifiziert

„Die Bereiche Gesundheit, Fitness werden zukünftig stark wachsen". Kurz und knapp begründete Maschmeyer vor wenigen Wochen den Deal mit der MIFA AG. Seit dem Einstieg des neuen Investors ist es ruhig geworden um die Aktie der MIFA AG. Nach einem Zwischensprint bis auf über sieben Euro hat sich das Papier derzeit bei rund 6,00 Euro eingependelt.

MIFA wird einen Gang zulegen

Am Dienstag legte der Fahrradhersteller Derby Cycle mit Sitz in Cloppenburg seine Zahlen vor. Der Umsatz legte um 36 Prozent zu. Das EBIT überproportional um 62 Prozent. Das interessante dabei: Allein der Absatz im Bereich der Elektrofahrräder hat sich auf knapp 87.000 Stück nahezu verdoppelt. Das verspricht Gutes für die weiteren Aussichten der MIFA AG. Zwar ist man im Gegensatz zu Derby Cycle im Niedrigpreissegment angesiedelt, dennoch ist der Bereich E-Bikes der Wachstumsmarkt schlechthin. MIFA-Vorstand Peter Wicht will in den nächsten Monaten kräftig Gas geben: „Viele haben den Markt für E-Bikes zu Begin unterschätzt. Wir sehen gerade, dass auch junge Leute das E-Bike für sich entdecken. Da steckt jede Menge Fantasie drin", schwärmt der Unternehmenslenker.

Aufsteigen und laufen lassen

Mit einem starken Ankeraktionär wie Carsten Maschmeyer ist die Mitteldeutsche Fahrradwerke AG für die Zukunft gut gerüstet.  Das Unternehmen glänzt durch gute Produkte im Wachstumsmarkt für E-Bikes. Das Papier weist aktuell ein 2012er-KGV von 10 auf. Aufsteigen, laufen lassen, Kursziel: 9,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

MIFA-Aktie bricht um 40 Prozent ein!

Die Gläubiger des Fahrradherstellers Mifa haben grünes Licht für eine Rettung des Konzerns gegeben. Der indische Weltmarktführer Hero Cycles soll die Mehrheit am absatzstärksten deutschen Fahrradproduzenten übernehmen und rund 15 Millionen Euro frisches Geld investieren, wie das Unternehmen mit … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Mifa-Aktie: Jetzt auf- oder besser einsteigen?!

Lange Zeit war es ruhig um die Aktie der Mitteldeutschen Fahrradwerke AG. Kein Wunder, ließ der Frühling doch lange Zeit auf sich warten. In der kommenden Woche soll es mit den Temperaturen endlich wieder aufwärts gehen und damit wird auch die Aktie der Mifa AG neuen Rückenwind bekommen. mehr