KSB Vz.
- DER AKTIONÄR

Mit Hochdruck

Ob Wasser, Rohöl oder Biogas-Substrat – es gibt wenig, was Pumpen der KSB AG nicht nach oben befördern. Selbst für den starken Anstieg des Aktienkurses waren die Produkte der Frankenthaler zuletzt verantwortlich: Der Halbjahresgewinn vor Steuern schoss um 76 Prozent auf 62 Millionen noch oben, die Umsätze legten um 13 Prozent auf 848 Millionen zu.

Der Pumpen-Spezialist KSB profitiert direkt vom Aufschwung der Energie- und Rohstoffbranche.

Ob Wasser, Rohöl oder Biogas-Substrat – es gibt wenig, was Pumpen der KSB AG nicht nach oben befördern. Selbst für den starken Anstieg des Aktienkurses waren die Produkte der Frankenthaler zuletzt verantwortlich: Der Halbjahresgewinn vor Steuern schoss um 76 Prozent auf 62 Millionen noch oben, die Umsätze legten um 13 Prozent auf 848 Millionen zu. Im ersten Halbjahr 2007 wurden neue Aufträge im Wert von über einer Milliarde Euro akquiriert – 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zuwächse kamen aus der Industrie, der Energietechnik und dem Bergbau. Aufgrund der steigenden Nachfrage will KSB bis 2009 rund 40 Millionen in eine Fertigung für große Kraftwerkspumpen und in Kapazitäten für Pumpen der Wasserversorgung investieren. Zunehmend bietet KSB auch komplette hydraulische Systeme an. Erst Anfang Juni ging eine in Libyen gebaute Wassertransportpumpe, die große Farmen versorgt, im Wert von 75 Millionen Euro in Betrieb.

Volle Pipeline

Die Auftragspipeline ist voll, die Wachstumsmöglichkeiten groß. Daher ist KSB mit einem KGV von nur 10 klar unterbewertet. Zudem überzeugt der charttechnische Aufwärtstrend. Der AKTIONÄR erhöht für die Aktie, die seit der Empfehlung im Februar 2006 200 Prozent zulegen konnte, das Kursziel auf 750 Euro. Auch konservative Anleger können zugreifen.

Vorstands-Interview

DER AKTIONÄR: In welchen Regionen und Geschäftsbereichen sehen Sie das größte Wachstumspotenzial?

DR. WOLFGANG SCHMITT: Die Boomländer China, Indien und Russland zeigen besonders interessante Perspektiven. Eine anhaltend starke Nachfrage ist in der Energietechnik zu erwarten, wegen des weltweit wachsenden Strombedarfs wie auch wegen der notwendigen Modernisierung von Altanlagen. Außerdem sorgt der hohe Rohstoffverbrauch für zunehmenden Pumpenbedarf im Bergbau. In der Zukunft erwarten wir, dass auch das Thema Wasserversorgung und Abwasserreinigung noch wichtiger wird.

Wie entwickelt sich aktuell das Geschäft? Ist eine Sommerpause spürbar, oder hält die starke Nachfrage an?

Unser Geschäft läuft in allen Regionen weiterhin sehr gut. Wir erwarten für das Gesamtjahr eine deutliche Steigerung im Auftragseingang. Was die Annahme von Großaufträgen angeht, werden wir aber noch stärker als bisher selektieren. Daher kann sich die Zuwachsrate gegenüber dem ersten Halbjahr etwas abschwächen. Auch bei den Umsatzerlösen und im Ergebnis werden wir uns gegenüber 2006 weiter verbessern.

Kursziel bei KSB: 750,00 Euro. Stopp: 430,00 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 37/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: