Design Hotels
- DER AKTIONÄR

Milliardär trifft Small-Cap

Das Beispiel Betandwin (4000 Prozent Kursplus) zeigt: Eine kleine Firma mit einem mächtigen Investor im Rücken kann eine sehr fruchtbare Verbindung sein.

Das Beispiel Betandwin (4000 Prozent Kursplus) zeigt: Eine kleine Firma mit einem mächtigen Investor im Rücken kann eine sehr fruchtbare Verbindung sein.

Auch die Design Hotels AG bringt gerade einmal zarte sieben Millionen Euro auf die Börsenbewertungs-Waage. Doch im Hintergrund steht der laut Manager-Magazin über zwei Milliarden Euro schwere Stefan Schörghuber. Indirekt kontrolliert der Milliardär rund 50 Prozent der Design Hotels Gruppe. Und wie der Open-Market-Report in Ausgabe 04/2006 berichtet, dürfte es schon in Kürze nähere Informationen hinsichtlich der Einführung mindestens eines zusätzlichen Geschäftsfeldes geben, welches mittelfristig zu einer kräftigen Gewinnbelebung führen könnte.

Exklusiver Club

Dabei generiert die Firma dank dem Trend hin zu individuellen Design-Hotels schon jetzt Gewinne. Es ist kein Zufall, dass etwa zur Berlinale Sigourney Weaver nicht im Adlon oder Hilton, sondern im durchgestylten Design Hotel Mandala nächtigte. Mandala wird wie 140 andere Hotels von der Design Hotels AG betreut und unter der Marke design hotels™ vermarktet. Die Mitgliedshotels bezahlen Beratungs- und Marketingdienstleistungen sowie eine jährliche Mitgliedsgebühr. Die anderen 50 Prozent seiner Einnahmen erwirtschaftet die Design Hotels AG durch Vertriebsprovisionen.

Fantasie Neugeschäft

Spannung verspricht nun der Start neuer Geschäfte. Im Geschäftsbericht 2005 wurde bereits von der Erstellung einer diesbezüglichen Studie berichtet. Im Gespräch mit dem Open-Market-Report wurde Claus Sendlinger, der sich gerade in Singapur anlässlich der Eröffnung einer weiteren internationalen Vertretung befand konkreter: Läuft alles glatt, könnte es schon zur Hauptversammlung im Juni detaillierte Informationen dazu geben. Sendlinger verriet: Es ist von einem größeren Projekt die Rede, welches vergleichsweise hohes Gewinnpotenzial aufweist.

Fazit

Der Open-Market-Report hat nun am 15. Mai die eine Startposition der Design-Hotels-Aktie ins Musterdepot aufgenommen. Seit der Auflegung vor sechs Monaten liegt das Depot bereits 83 Prozent im Plus. Die letzte Neuaufnahme Orad legte in nur vier Wochen über 40 Prozent zu.

Hier können Sie den Open-Market-Report bestellen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Gerry Weber International, DAX, Borussia Dortmund, Gameloft, Gilead Sciences und andere unter der Lupe

Der Aktionärsbrief heftet sich die Aktie von Gerry Weber International als "Bulle der Woche" ans Revers. Aktien-Strategie hat das passende Derivat für weitere Rückschläge des DAX. Börse Online möchte aus charttechnischen Gründen bei Borussia Dortmund mitspielen. Der Trend Invest Report spielt dagegen lieber mit Gameloft weiter. Trade24 setzt auf Gilead Sciences. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: C.A.T. Oil, Kontron, Esco Technologies, Deutsche Börse, GoYellow Media und andere unter der Lupe

Börse Online empfängt Kaufsignale von C.A.T. Oil. Global Performance ist langfristig von Kontron überzeugt, aber kurzfristig ... Der Trend Invest Report sieht Nachholpotenzial bei der Smart-Grid-Aktie Esco Technologies. Der Aktionärsbrief spekuliert mit der Deutschen Börse. Trade24 setzt auf GoYellow Media. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr