Microsoft
- DER AKTIONÄR

Microsoft: Feindliche Yahoo-Übernahme möglich

Internetkonzern sieht Offerte als zu gering an

Der Software-Konzern hat sein Bedauern zur Ablehnung von Yahoo zur Übernahmeofferte geäußert. Der Grund für die ablehnende Haltung: Yahoo sieht sich mit einem Angebot von 31 USD je Aktie als zu gering bewertet. Microsoft selbst will bei Yahoo nicht aufgeben. Der Softwareriese schloss unterdessen einen feindlichen Übernahmekampf gegen die Yahoo-Führung nicht aus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

BigData: Alle Trends, alle Profiteure im Überblick!

„Wissen ist Macht.“ Dieser kurze Satz ist in Zeiten der Digitalisierung unbedingt auch auf Daten anzuwenden. Die Devise heißt: „Daten sind Macht.“ Das gilt insbesondere für die großen Internet-Konzerne unserer Zeit, denn für Amazon, Facebook, Google, Microsoft und Co sind die gesammelten Daten Gold … mehr