Microsoft
- DER AKTIONÄR

Microsoft: Feindliche Yahoo-Übernahme möglich

Internetkonzern sieht Offerte als zu gering an

Der Software-Konzern hat sein Bedauern zur Ablehnung von Yahoo zur Übernahmeofferte geäußert. Der Grund für die ablehnende Haltung: Yahoo sieht sich mit einem Angebot von 31 USD je Aktie als zu gering bewertet. Microsoft selbst will bei Yahoo nicht aufgeben. Der Softwareriese schloss unterdessen einen feindlichen Übernahmekampf gegen die Yahoo-Führung nicht aus.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Microsoft Rekordhoch nach Zahlen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab Microsoft seine Quartalszahlen bekannt. Der bereinigte Umsatz liegt mit 20,5 Milliarden Dollar nur minimal über Vorjahresniveau. Die Aktie konnte nachbörslich trotzdem um sechs Prozent zulegen und überschritt das Rekordhoch von 1999. mehr
| Benedikt Kaufmann | 1 Kommentar

Microsoft greift nach absoluter Marktmacht

Mit Windows machte es Microsoft vor. Bei den Smartphones überließ man Google den Vortritt. Den Markt um Augmented Reality will man jetzt wieder beherrschen. Insignien der Marktmacht: „HoloLens“ und „Windows Holographic“. Seit dieser Woche kann man auch in Deutschland die neue … mehr