Microsoft
- DER AKTIONÄR

Microsoft: EU-Gericht mit Urteilen

Strafe von 497 Mio EUR

Die EU-Richter haben das Bußgeld gegen den Softwarekonzern wegen Marktmissbrauchs von 497 Mio EUR bestätigt. In einem weiteren Streit haben sich die EU-Richter hinter die Brüsseler Wettbewerbshüter gestellt. Microsoft müsse technische Einzelheiten an Konkurrenten verraten, damit deren Software für große Betriebsrechner mit dem Betriebssystem Windows vereinbar wird. Von Konzernseite hat man noch keine Entscheidung über eine Berufung getroffen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Quanten-(Computer)-Sprung bei Microsoft

Auf der „Ignite“ Konferenz präsentierte Microsoft am Montag große Fortschritte im Bereich des Quantum-Computing. Der amerikanische Tech-Dino arbeitet seit über zehn Jahren an der revolutionären Technologie und ist vom zukünftigen Erfolg überzeugt. Dies bestätigt auch eine aktuelle Studie von Morgan … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Was kann die Blockchain wirklich?

Kurszuwächse jenseits der 1.000 Prozent in wenigen Wochen verdeutlichen einen Nutzen von Kryptowährungen – die Spekulation. Der wahre Nutzen, der tatsächliche Mehrwert liegt jedoch hinter der Spekulation verborgen – die Blockchain. An der Einführung der neuen Technologie arbeiten bereits große … mehr