Merck
- Stefan Sommer - Volontär

Merck mit Zahlen: Umsatzprognose angehoben – geht da was?

Der Pharma- und Chemiekonzern Merck kommt gut voran. Nach einem starken dritten Quartal überzeugte vor allem die Umsatzentwicklung. Übernahmen und schwächere Euro haben den Unternehmen Rückenwind gegeben.

Im Zeitraum Juli bis Ende September stiegen die Erlöse bei Merck um 9,3 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Davon kommen 4,6 Prozent aus eigener Kraft, 5,1 Prozent gehen allein auf die Übernahme von AZ Electronic Materials zurück. Auch der wieder schwächere Euro hat geholfen. Das EBITDA vor Sondereinflüssen stieg im dritten Quartal um 3,1 Prozent auf 857 Millionen Euro. Bedingt vor allem durch schwächere Lizenz- und Provisionserlöse sank die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen allerdings auf 29,5 Prozent (Vorjahr 31,2 Prozent). Der Gewinn je Aktie dagegen ist um etwas mehr als ein Viertel gesunken – von 0,78 Euro im Vorjahreszeitraum auf nun 0,57 Euro. Vor allem höhere Steuern sowie die Übernahme des US-Konzerns Sigam Aldrich und gestiegene Ausgaben in der Forschung haben belasteten.

Aufgrund des guten Abschneidens in den ersten neun Monaten hat Merck seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr angehoben und rechnet nun mit Erlösen von 11,0 bis 11,2 Milliarden Euro, zuvor war von 10,9 bis 11,1 Milliarden die Rede. Beim EBITDA vor Sondereinflüssen hingegen bestätigte das DAX-Unternehmen seinen Ausblick. Es soll im Geschäftsjahr 3,3 bis 3,4 Milliarden Euro Betragen.

Merck; Chart

Halteposition

Mit den Zahlen zum dritten Geschäftsquartal hat Merck die Erwartungen der Analysten beim Umsatz als auch EBITDA übertroffen, der Gewinn hat dagegen etwas Enttäuscht. Die Kostenfaktoren wie die jüngsten übernahmen müssen erstmal verdaut werden. Langfristig dürften sich die Investments aber durchaus als Profitabel erweisen. Die Aktie hat in den letzten Monaten bereits deutlich zulegen können. Risikobewusste Anleger können dennoch aufspringen und auf einen charttechnischen Ausbruch auf neue Höchststände spekulieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Merck-Aktie: Abspaltungspläne treiben an

Aktionäre der Merck KGaA hatten in den vergangenen Handelswochen wenig Grund zur Freude. Im schwachen Marktumfeld verlor das Papier seit Juni rund 20 Prozent an Wert. Mittlerweile haben die DAX-Titel einen Boden um die 90-Euro-Marke ausgebildet – und ein frisches Kaufsignal generiert. Der Auslöser: … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Merck KGaA: Zulassung für wichtigen Hoffnungsträger

Schöner Erfolg für den DAX-Konzern Merck. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat dem neuen Multiple-Sklerose-Mittel Mavenclad die Zulassung erteilt. Damit kann nun die Vermarktung in 28 Ländern der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein und Norwegen starten. Mavenclad ist die erste … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX hat Schlagseite - was macht das Hebel-Depot?

Die Freude über ein neues Rekordhoch am deutschen Aktienmarkt ist längst verpufft. Der DAX konnte die Vorlage nicht nutzen und hat stattdessen in den altbewährten Konsolidierungsmodus umgeschaltet. Auch in Amerika ist nichts von Euphorie zu spüren: Die Tech-Aktien wie Apple oder Amazon haben sich … mehr