Merck
- DER AKTIONÄR

Merck: Analyse von K.-H. Scheunemann (Bankhaus Metzler)

Konzernumbau prägt das 3. Quartal

Der Pharma- und Spezialchemiekonzern überraschte mit einem deutlichen Anstieg beim operativen Gewinn. Operativ stieg dieser um 56% auf 292 Mio EUR. Der Konzernumbau wurde vor allem beim Umsatz und beim EBIT deutlich. Durch die Serono-Übernahme kam es zu einem Wachstumsschub beim Umsatz. Da die Darmstädter den Schweizer Konzern allerdings höher bewerten mußten, sank das Q3-EBIT um 30% auf 108,2 Mio EUR. Zu den Zahlen ein Interview mit Karl-Heinz Scheunemann, Analyst beim Bankhaus Metzler.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Merck KGaA im Aufwind: Zeit zum einsteigen?

In den vergangenen Handelstagen zählte die Merck-Aktie zu den stabilsten Werten im DAX und konnte sich von den Tiefständen um die Marke von 75 Euro nach oben absetzen. Für Rückenwind sorgte unter anderem eine Kaufempfehlung der Schweizer Großbank UBS, die dem DAX-Titel nach wie vor dreistellige … mehr