DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Mega-Ausbruch oder große Enttäuschung - DAX vor wichtiger Entscheidung

Der XDAX als Indikation für den deutschen Leitindex eröffnet am Donnerstagmorgen bei 10.019 Punkten - ein Minus von 0,2 Prozent gegenüber dem Xetra-Schluss vom Vortag. Daran lässt sich schon erahnen, dass dem DAX ein spannender Handelstag bevorsteht. Halten die Bullen den Index über 10.000 Punkten? Gelingt der dynamische Ausbruch über die jüngsten Hochs bei 10.100 Zählern?

Unter charttechnischen Gesichtspunkten hat der DAX am Mittwoch mit dem Schlusskurs von 10.046 Zählern ein neues Jahreshoch markiert und damit ein Kaufsignal generiert. Dieses Signal gilt es heute zu bestätigen und am besten das 50%-Fibonacci-Retracement der Dezember-Februar-Abwärtsbewegung (bei 10.065 Punkten) nachhaltig zu überwinden. Bislang war der DAX immer wieder an dieser Hürde gescheitert. Im Anschluss wäre noch ein kleinerer Widerstand bei 10.180 Zählern aus dem Weg zu räumen, ehe ein Anlauf auf die 200-Tage-Linie bei 10.400 Punkten erfolgen sollte.

 dax

Negativ zu werten wäre ein erneuter Rückfall unter 10.000 Zähler, weil damit auch ein Bruch des jüngsten Aufwärtstrends verbunden wäre. In diesem Szenario würden die Unterstützungen bei 9.900, 9.800 und 9.750 Punkten in den Fokus rücken. Fällt der DAX darunter, müsste man sich mit dem März-Tief bei 9.500 beschäftigen.

Ampeln weiter auf Grün

DER AKTIONÄR hat im Rahmen seiner Print-Ausgabe am 24. März den Turbo-Long-Optionsschein mit der WKN DG0LS0 zum Kauf empfohlen. Das Papier ist immer noch kaufenswert. Die Position kann aufgestockt werden, steigt der DAX über 10.112 Zähler. Sollte der DAX wider Erwarten unter 10.000 zurückfallen, muss man sein Long-Engagement überdenken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr