Nike
- Stefan Sommer - Volontär

Mega-Ausbruch bei Nike – kann Adidas profitieren?

Eine überraschend starke Gewinnentwicklung im ersten Geschäftsquartal hat die Aktien von Nike am Freitag auf ein Rekordhoch getrieben. Beim US-Sportartikelriesen sind die Gewinne während der Fußball-WM gesprudelt - der Konzern sieht sich besser aufgestellt denn je. Auch die Analysten sind begeistert.

Die starken Zahlen sprechen für sich. "Nike war nie besser positioniert, um sein enormes Wachstumspotenzial auszuschöpfen", sagte Unternehmenschef Mark Parker. Abgesehen von den Sparten Action Sport und Golf habe man die Geschäfte in jedem Bereich und jeder Region ausbauen können.

Analyst Michael Binetti von der Schweizer Großbank UBS sprach von einem tadellosen Quartal für Nike. Das nun angepeilte Gewinnwachstum für das gesamte Geschäftsjahr von mehr als 20 Prozent sei womöglich sogar zu konservativ. Der Experte hat seine Kaufempfehlung bestätigt und sein Kursziel von 90 auf 96 Dollar angehoben.

Nike; Chart

Skepsis für Adidas

Adidas-Aktien haben zum Wochenausklang mit einem moderaten Kursverlust auf die Quartalszahlen des Wettbewerbers reagiert. Analyst Ingbert Faust von der Investmentbank Equinet zieht aus den starken Zahlen von Nike uneinheitliche Rückschlüsse auf den deutschen Konkurrenten Adidas. Einerseits sei der Markt wohl gut genug für ordentliches Wachstum, zumal auch die Weltmeisterschaft positive Impulse gesetzt habe. Andererseits könnte die Stärke der Amerikaner in Westeuropa zu weiteren Marktanteilsverlusten von Adidas führen. Faust hat seine Kaufempfehlung bekräftigt und sieht den fairen Wert für den DAX-Konzern bei 75 Euro.

Auch die Commerzbank zeigt sich sekeptisch. Nach den Zahlen von Nike hat Analyst Andreas Riemann seine Kaufempfehlung bekräftigt und das Kursziel bei 68 Euro belassen. Der US-Wettbewerber habe ein starkes Quartal hinter sich und gewinne offenbar Marktanteile, schrieb Riemann in einer Studie vom Freitag. Adidas werde es daher vor allem in den USA schwerer haben. Weil Nike die Preise angehoben habe, sollte die Produktattraktivität im Vergleich mit Sportartikeln von Adidas fortan aber etwas nachlassen.

Adidas; Chart

Erholungspotenzial

Während bei Nike die Geschäfte florieren, gilt es bei Adidas die Trendwende zu schaffen. In den letzten Monaten lief bei dem deutschen Sportartikelhersteller einiges schief. Potenzial bei der Adidas-Aktie ist durchaus vorhanden. Wie Anleger mit einem Hebelzertifikat von einer Erholung der DAX-Aktie profitieren können, lesen Sie im AKTIONÄR 40/2014.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: