Medigene
- Michel Doepke - Volontär

Medigene: Neue Auslizensierung – Aktie holt Luft

Dank der Auslizensierung der AAVLP-basierten Impfstoffe nach Schweden verbuchte der TecDAX-Rückkehrer Medigene im frühen Handel satte Zugewinne. Doch im Laufe des Nachmittags gerieten die Papiere gehörig unter Druck.

Mit der Lizenz vergibt Medigene die Entwicklung und Vermarktung der der AAVLP-Technologie nach Schweden an die Biotech-Firma 2A Pharma AB. Im Gegenzug erhält das deutsche Biotech-Unternehmen Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren für den Verkauf von Produkten aus der AAVLP-Plattform. Dieses Forschungsprojekt bietet hohes Potenzial für prophylaktische und Impfstoffe gegen eine Vielzahl an Erkrankungen, wie beispielsweise Krebs.

Diese Plattform schlummert schon länger in der Pipeline von Medigene und wurde vor der Neuausrichtung als T-Zell-Immuntherapie-Firma erforscht. CEO Da Lemus zeigt sich sichtlich zufrieden: "Wir freuen uns, dass wir für unsere AAVLP-Plattform eine neue Zukunft bei einem vielversprechenden jungen Biotech-Unternehmen schaffen konnten, das sich dem Ziel verschrieben hat, diese Impfstofftechnologie fokussiert und erfolgreich weiterzuentwickeln.“

Søren Nielsen, Vorstandsvorsitzender der 2A Pharma AB, kommentierte: „Wir sind vom Potential dieser innovativen Therapie überzeugt und freuen uns darüber, dass wir Investoren gewinnen konnten, die uns die Finanzmittel zum Erreichen des klinischen Entwicklungsstadiums zur Verfügung stellen."

Besser spät als nie

Mit dem Lizenzdeal gelingt es Medigene, sich weiter auf den Bereich der Krebsimmuntherapie zu fokussieren und erhält gleichzeitig die Möglichkeit bei Fortschritten des AAVLP-Projektes mit Meilensteinzahlungen zu partizipieren – ohne Mehraufwand.

 

Trotz der guten Nachrichten legt die zuletzt stark gelaufene Aktie den Rückwärtsgang ein. Mit dem Rutsch unter die Marke von 10,50 Euro seien die Papiere stark unter Druck geraten, sagte ein Händler. In diesem Bereich hätten viele Stopps gelegen. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Rücksetzer sollten spekulative Anleger zum Kauf nutzen. Der Stopp sollte bei sieben Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: