PREMIERE NA O.N.
- DER AKTIONÄR

MDAX über 10.000

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Donnerstag im frühen Handel uneinheitlich. Der DAX verliert gegen 09:15 Uhr 0,1 Prozent auf 6.911 Punkte. Der MDAX steigt 0,3 Prozent auf 10.005 Zähler und der TecDAX verliert 0,5 Prozent auf 855 Punkte. Premiere schließt neuen Vermarktungsvertrag mit Arena und erhöht die Prognosen für 2007 deutlich.

Die Indizes an den deutschen Börsen tendieren am Donnerstag im frühen Handel uneinheitlich. Der DAX verliert gegen 09:15 Uhr 0,1 Prozent auf 6.911 Punkte. Der MDAX steigt 0,3 Prozent auf 10.005 Zähler und der TecDAX verliert 0,5 Prozent auf 855 Punkte. Premiere schließt neuen Vermarktungsvertrag mit Arena und erhöht die Prognosen für 2007 deutlich.

Einzelwerte

Bei Premiere ging nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2006 der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf 47,9 Millionen von 137,5 Millionen Euro im Vorjahr zurück. Nach Abschreibungen verbuchte der Bezahltsender einen Verlust von 40,7 Millionen Euro nach einem Vorjahresgewinn von 55,9 Millionen Euro. Kurz vor der Veröffentlichung der Zahlen hatte Premiere einen Kooperation mit Arena bekannt gegeben. Künftig könne Premiere in Deutschland Fußball-Bundesligaspiele über Satellit verbreiten. Premiere werde dadurch wieder zum "wichtigsten Pay-TV-Vermarkter von Bundesliga-Fußball in Deutschland", hieß es von Unternehmensseite. Auch die Reichweite über Kabel werde durch den Vertrag ausgeweitet, so Premiere weiter. Daher hob das Unternehmen auch seine Prognosen für 2007 an. Das Unternehmen rechnet nun bis Jahresende mit einem Anstieg der Abonnentenzahl auf mehr als 3,7 Millionen. Der Umsatz soll 2007 auf 1,1 Milliarden Euro wachsen. Das Ebitda soll zwischen 120 und 140 Millionen Euro liegen. Aktien von Premiere haussieren aktuell 20 Prozent auf 18,15 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Premiere: Bezahlfernsehen für 1,12 Euro

1,12 Euro kosten die neuen Premiere-Aktien. Das gab der Bezahlfernsehsender am Sonntagabend bekannt. Der Preis entspricht 50 Prozent des Schlusskurses an der Frankfurter Börse vom 3. April. Das Interesse an den Aktien dürfte dennoch eher gering sein. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Analyst: KUKA, MPC Capital, Premiere und SGL Carbon auf der Flop-Liste für 2009

Die Aktienexperten vom Bankhaus Lampe haben ihr Anlageuniversum, dessen Schwerpunkt auf den heimischen MidCaps liegt, unter die Lupe genommen und dabei ihre „Tops und Flops 2009“ herausgefiltert. „Wir hoffen vor allem auf die zweite Jahreshälfte, denn in den nächsten Monaten sehen wir noch viele Unsicherheitsfaktoren“, erklärt Chefanalyst Christoph Schlienkamp, der Premiere, KUKA, SGL Carbon und MPC Capital auf der Flop-Liste führt. mehr