Deutsche Wohnen
- Thomas Bergmann - Redakteur

Mission erfüllt: Deutsche Wohnen mit Traumchart und Kaufsignal

Deutsche Wohnen Fahnen 20110214

Immobilien-Aktien werden geläufig als Betongold bezeichnet. An den Tagen nach dem Brexit kam die Bezeichnung "Stabilitätsanker" hinzu. Während manche Werte um 20 Prozent und mehr einbrachen, konnten die großen deutschen Immobilienkonzerne Kursgewinne verbuchen. Neben dem günstigen Zinsumfeld und der damit verbundenen hohen Nachfrage nach Wohnraum kommt ein weiterer Katalysator hinzu.

Brexit-Profiteur

Unternehmen wie Vonovia, Ado Properties und Deutsche Wohnen profitieren zurzeit von der Brexit-Thematik. Zum einen erwarten viele Anleger, dass die internationalen Großbanken tausenderweise Personal von London nach Frankfurt umziehen. Zum anderen herrscht die Fantasie vor, dass sich die Big Player der Immobilieninvestoren aus Großbritannien zurückziehen und dem im internationalen Vergleich immer noch günstigen deutschen Markt widmen.

Deutsche Wohnen

Neues 9-Jahres-Hoch

Bei der Deutsche-Wohnen-Aktie kommt nun auch noch ein starkes technisches Kaufsignal hinzu. Am Dienstag schloss das Papier auf Xetra bei 30,14 Euro und damit auf dem höchsten Stand seit 2007. Daraus leitet sich ein Kursziel von 32 Euro ab.

Top-Pick

Von den großen deutschen Immobilien-Aktien hat nach Einschätzung des AKTIONÄR die Deutsche Wohnen noch das meiste Potenzial. Aufgrund der Fokussierung auf Berlin und einige wenige Ballungszentren besteht reichlich Wertsteigerungspotenzial. Nach dem Kaufsignal haben auch Trader noch die Chance zum Einstieg.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Deutsche Wohnen dürfte die Ziele weiter anheben

Focus Money jubelt: Wegen der Niedrigzinsen bezahlt die Deutsche Wohnen AG immer weniger für die Kredite. Gleichzeitig nimmt das Unternehmen immer mehr Mieten ein und der Wert der Immobilien steigt kräftig. In den Ballungsgebieten fehlen schließlich hunderttausende Wohnungen und dieser Mangel … mehr