Innogy
- DER AKTIONÄR

Maydorns Meinung: Innogy, RWE, Tesla, Volkswagen, Cobalt 27, Bluebird Bio, Medigene

In Maydorns Meinung analysiert Börsenexperte Alfred Maydorn die neuesten Entwicklungen der beliebtesten Aktien deutscher Anleger – und versieht sie mit seiner persönlichen Meinung. In dieser Ausgabe geht es um Innogy, RWE, Tesla, Volkswagen, Cobalt 27, Bluebird Bio und Medigene. 

Innogy warnt „ein bisschen“, die Aktie stürzt ab und zieht die Konzern-Mutter RWE gleich mit nach unten. Alfred Maydorn erläutert, ob die Verluste überzogen sind und ob sich eine der beiden Aktien auf dem deutlich ermäßigten Niveau zum Kauf anbietet. 

Darüber hinaus geht es in der neuen Ausgabe von Maydorns Meinung um den jüngsten Höhenflug der Aktie von Tesla, die weiteren Perspektiven von Volkswagen, die Vorteile eines Investments in Cobalt 27 und die beiden Biotechwerte Bluebird Bio und Medigene, die sich höchst unterschiedlich entwickelt haben.

Maydorns Meinung gibt es auch als täglichen Newsletter. Wenn Sie auch von Montag bis Donnerstag über spannende Börsenthemen und aussichtsreiche Aktien auf dem Laufenden bleiben wollen, tragen Sie sich einfach in auf www.maydorns-meinung.de in den Verteiler ein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Im Wandel – so läuft 2018

Trotz der Gewinnwarnung der Tochter Innogy im Dezember blickt RWE insgesamt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Der Wandel in der Energiebranche setzt sich unbeirrt fort. Der DAX-Versorger ordnet die Stromerzeugung deshalb neu. Innogy will die Kosten derweil besser in den Griff bekommen. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Tochter Innogy: Das Comeback kann beginnen

Nach dem Absturz vor zwei Wochen hat sich die Innogy-Aktie inzwischen wieder stabilisiert. Knapp oberhalb der 30-Euro-Marke hat der Versorger die Talfahrt stoppen können. Nach der Trennung von Vorstandschef Peter Terium und einem Zukauf in den USA soll es künftig wieder nach oben gehen. mehr