E.on
- DER AKTIONÄR

Maydorns Meinung: E.on, Henkel, Deutsche Bank, Nordex, YY, Gazprom

In Maydorns Meinung nimmt sich Börsenexperte Alfred Maydorn Zeit, um die neuesten Entwicklungen bei den beliebtesten Aktien deutscher Anleger einzuschätzen – und sie mit seiner persönlichen Meinung zu versehen. In dieser Ausgabe geht es um die Aktien von E.on, Henkel, Deutsche Bank, Nordex, YY und Gazprom. 

E.on schießt nach Vorlage seiner Bilanz nach oben. Börsenexperte Alfred Maydorn bewertet die Zahlen sowie die weiteren Aussichten des Energieversorgers. Und er schätzt ein, wie sehr die Probleme in Russland den Henkel-Konzern belasten und ob die Aktie jetzt kaufenswert ist. 

Dann geht es in der neuen Ausgabe erneut um Nordex. Der Windturbinenbauer legt am Freitag seine Quartalszahlen vor. Gute Ergebnisse am laufenden Band erzielt das chinesische Social Network YY, die eine echte Alternative zu Facebook ist. Schließlich analysiert Maydorn noch, ob Gazprom langfristig ein gutes Investment ist. 

Die neue Ausgabe von Maydorns Meinung ist jetzt abrufbar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on: 9,3 Milliarden Euro Verlust!

Die Neuausrichtung hat dem Energieversorger E.on den nächsten gigantischen Nettoverlust eingebrockt. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verbuchte das Unternehmen ein Nettominus von 9,3 Milliarden Euro. Damit liegt der Verlust noch einmal 3,6 Milliarden Euro höher als vor einem Jahr. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und Uniper im Aufwind

Der Essener Energieriese E.on und seine Kraftwerkstochter Uniper wollen nach einem Bericht der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) mehrere hundert Millionen Euro sparen. Allein E.on plane Einsparungen im niedrigen dreistelligen Millionen-Bereich. Die Aktien der beiden Versorger legen im frühen … mehr