Infineon
- DER AKTIONÄR

Maydorns Meinung: Commerzbank, Infineon, SAP, Nordex, Trina Solar, JinkoSolar, SolarEdge, Organovo

In Maydorns Meinung nimmt sich Börsenexperte Alfred Maydorn Zeit, um die neuesten Entwicklungen bei den beliebtesten Aktien deutscher Anleger einzuschätzen – und sie mit seiner persönlichen Meinung zu versehen. In dieser Ausgabe geht es um die Commerzbank, Infineon, SAP, Nordex, Trina Solar, JinkoSolar, SolarEdge und Organovo. 

Das Leiden der Commerzbank nimmt kein Ende. Nachdem jetzt auch noch die Jahresprognose kassiert wurde, stürzt die Aktie auf ein Rekordtief. Börsenexperte Alfred Maydorn ist sich nicht sicher, ob hier nicht noch weitere Kursverluste drohen. 

Aber auch die Aktie von Infineon gerät trotz solider Quartalszahlen unter Druck. Relative Stärke beweist indes das Papier von SAP, einem der DAX-Favoriten von Alfred Maydorn. Bei Nordex mussten die Anleger zuletzt mit starken Abschlägen leben. Was läuft hier falsch und wie geht es weiter? 

Darüber hinaus geht es in Maydorns Meinung um den überraschenden Kurssprung bei Trina Solar, die Auswirkungen auf JinkoSolar und den Schwächeanfall der Aktie von SolarEdge. Schließlich stellt Maydorn mit Organovo noch eine echte Zukunftsaktie vor, die zuletzt auch mit einer atemberaubenden Performace glänzen konnte.

Es gibt Maydorns Meinung auch als täglichen Newsletter – und zwar kostenlos. Wenn Sie sich jetzt anmelden, erhalten Sie zusätzlich die neue Studie „Die Spekulation des Jahres: 280 Prozent Gewinn mit der Aktie der Zukunft“. Bei dieser Aktie handelt es sich übrigens um Oraganovo. Einfach auf DIESEN LINK klicken und in den Verteiler eintragen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das bedeuten die Zahlen

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal kam es bei Infineon zu ersten Gewinnmitnahmen. Anleger hatten nach dem deutlichen Kursanstieg und der angehobenen Prognose mehr erwartet als der Chiphersteller geliefert hat. Ein Grund zur Sorge besteht aber nicht. Der DAX-Konzern ist weiter voll auf Kurs. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Gewinnsprung reicht nicht – was jetzt?

Der Chiphersteller Infineon hat seine Zahlen zum zweiten Quartal präsentiert. Vor allem dank der starken Entwicklung im Geschäft mit der Automobilsparte hat der Konzern sein Ergebnis erneut deutlich gesteigert. Die Aktie verliert dennoch an Boden. Nach der starken Kursentwicklung reichen die Zahlen … mehr