Total
- Andreas Deutsch - Redakteur

Max Otte: Blase beim DAX? Noch lange nicht!

Die Anleger sind im Kaufrausch. Jede kleine Korrektur nutzen die Börsianer zum Einstieg. Wenn es in diesem Tempo weiter nach oben geht, dann sehen wir noch vor dem Sommer die 12.000. Aber sind Aktien nicht langsam zu teuer? DER AKTIONÄR fragt Max Otte.

„Ich fühle mich derzeit ganz wohl an der Börse“, sagt Otte, Fondsmanager, Vermögensverwalter, Buchautor. „Von einer Blasenbildung, wie sie einige meiner Kollegen schon befürchten, sind wir noch ein gutes Stück entfernt.“ Von einer Blasenbildung, wie sie einige Experten befürchten, sei der Markt noch einiges entfernt. „Von einer Blase beim DAX würde ich erst bei 13.000, eher noch bei 14.000 Punkten sprechen.“

Das Tempo der Rallye macht Otte keine Angst. „Damit habe ich kein Problem. Kursrücksetzer oder Konsolidierungsphasen sind sehr gute Einstiegschancen am Aktienmarkt. Ich halte an meiner Einschätzung fest: Solange es zu keinem geopolitischen Unfall kommt, können wir beim DAX bis zum Jahresende die 12.000 sehen.“ Mit einem geopolitischen Unfall meint Otte zum Beispiel die Situation in der Ukraine. „Wenn die Lage dort eskaliert, wird das den DAX ohne Frage ziemlich belasten.“

Zu Ottes Favoriten zählt derzeit der Ölkonzern Total. „Das Unternehmen verfügt über ein solides Geschäftsmodell und die Dividendenrendite liegt bei fünf Prozent.“ Ein Kauf sei auch Barrick Gold. „Der Goldpreis wird bei den geopolitischen Risiken nicht ewig so tief bleiben.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell-Rivale Total: Das war stark!

Das kann sich durchaus sehen lassen: Der französische Öl- und Gasproduzent Total hat im dritten Quartal mehr verdient als Analysten erwartet hatten. Dank deutlich höherer Ölpreise, aber auch dank einer gestiegenen Förderung kletterte der Reingewinn um 48 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP, Shell, Total & Co: Wird es jetzt wieder blutig?

Es ist nun fast genau vier Jahre her. Damals setzte am Ölmarkt eine Entwicklung ein, mit der weltweit kaum ein Experte gerechnet hatte: Die Ölpreise brachen innerhalb weniger Wochen 40 Prozent ein und verloren in knapp eineinhalb Jahren über 70 Prozent. Droht nun nach dem gestrigen Kursrutsch ein … mehr
| Thorsten Küfner | 2 Kommentare

BP, Shell und Total: Das ist jetzt zu tun

Es ist geschafft: Brent-Öl ist gestern auf über 81 Dollar geklettert und hat damit ein neues 3-Jahreshoch sowie ein neues Kaufsignal generiert. Dies dürfte den Anteilen der Energieriesen BP, Shell und Total weiteren Rückenwind bescheren, wobei es mit Total heute zunächst bergab geht – aus gutem … mehr