Mastercard
- Andreas Deutsch - Redakteur

Mastercard: 5.500 Prozent seit 2006 - und jetzt ein Top-Kaufsignal

Die Aktie von Mastercard zählt zu den besten Aktien der Welt. Seit dem Börsengang vor zwölf Jahren hat der Titel 5.500 Prozent zugelegt. Der Aufwärtstrend sieht aus wie aus dem Lehrbuch. Ausgereizt ist die Story noch nicht.

Für Donald Trump ist der Fall klar: Dass die US-Konjunktur so gut läuft, ist in erster Linie seiner Politik zu verdanken. „Wir haben eine historische Wende für unsere Wirtschaft geschafft“, so der US-Präsident vor Kurzem in einer Rede. „Einmal mehr beneidet uns die ganze Welt um unsere Wirtschaft.“

In der Tat läuft es für die US-Konjunktur so stark wie lange nicht mehr. Genauer gesagt seit 2014. Damals war das BIP zum letzten Mal 4,1 Prozent gewachsen, wie nun im zweiten Quartal.

Wächst und wächst

Mastercard-Aktionäre wissen längst: Wenn die Konjunktur läuft, läuft auch die Mastercard-Aktie besonders gut. In wirtschaftlich guten Zeiten konsumieren die Leute mehr. Und in den USA bezahlen die Bürger fast ausschließlich mit Kreditkarte. In den USA zählt Mastercard 218 Millionen Kunden. Weltweit sind 620 Millionen Mastercard-Karten im Umlauf.

Diese sorgen für permanentes Wachstum beim US-Konzern. Im kommenden Jahr wird Mastercard wohl 16,9 Milliarden Dollar umsetzen. 2009 waren es gerade mal fünf Milliarden Dollar.

Der Nettogewinn wird den Schätzungen zufolge 2019 auf 7,5 Milliarden Dollar steigen. Das entspricht einer Nettomarge von 44 Prozent. Das schafft weltweit nur eine Handvoll Unternehmen.

Noch Luft

Die Mastercard-Aktie hat mit dem Ausbruch auf ein neues Rekordhoch ein starkes Kaufsignal geliefert. Seit der letzten Empfehlung des AKTIONÄR liegt die Aktie 120 Prozent vorne. Das nächste Ziel lautet 200 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: