Mastercard
- Andreas Deutsch - Redakteur

Mastercard: 2.546 Prozent plus - und jetzt?

Visa hat bereits geliefert. Die Zahlen fielen gut aus, der Ausblick überzeugte die Börse nicht ganz. Nun ist der Konkurrent Mastercard an der Reihe. Wie fallen die Zahlen aus? Geht die Super-Performance der Aktie weiter?

Mastercard ist ein Wachstumsunternehmen, die Erwartungen an den zweitgrößten Kreditkartenanbieter der Welt sind traditionell hoch. Für das dritte Quartal (die Zahlen kommen morgen) erwartet der Markt einen Gewinn je Aktie von 0,99 Dollar, der Umsatz soll bei 2,74 Milliarden Euro liegen.

Viel wichtiger wird es aber sein, dass der Ausblick passt. Hier hatte Visa zuletzt die Erwartungen des Marktes nicht erfüllt. Der Gewinn je Aktie soll 2017 knapp 15 Prozent zulegen, die Experten hatten mit 19 Prozent gerechnet. Beim Umsatz peilt Visa ein Wachstum von 16 bis 18 Prozent an, während Wall Street 19,6 Prozent erwartet hatte.

Da geht noch mehr

Die Mastercard-Aktie hat seit dem IPO 2006 2.546 Prozent zugelegt. Sollten Zahlen und Ausblick überzeugen, wird die Super-Performance mit ziemlicher Sicherheit weitergehen. Ein neues Allzeithoch wäre gleichbedeutend mit einem ganz starken Kaufsignal. DER AKTIONÄR empfiehlt einen Stoppkurs bei 69 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: