Gold
- Tamara Bauer - Redakteurin

Make Gold great again!

Mittwoch, halb neun in Deutschland. Ein Blick auf den Goldpreis und ohne live bei der Stimmauswertung zur US-Präsidentschaftswahl dabei zu sein, wissen Anleger sofort, welcher Kandidat in Führung liegt. Ein kleiner Hinweis: Gold notiert knapp vier Prozent im Plus.

Es sind zwar noch 14 Prozent der Stimmen auszuzählen, dennoch liegt der Republikaner Donald Trump uneinholbar mit 276 Stimmen vorne und wird somit 45. Präsident der USA. Die Börsen weltweit crashen: der DAX verliert 500 Punkte, der Dow Jones notierte teilweise schon 800 Punkte im Minus. Der mexikanische Peso fällt auf ein Rekordtief gegenüber dem Dollar.

Und genau hier kommt Gold ins Spiel. Das gelbe Edelmetall hat sich um 3,3 Prozent auf 1.319 Dollar verteuert. Damit wird Gold seiner Rolle als Krisenwährung wieder gerecht.

Nun haben viele solcher Events, in denen Gold an einem Tag in die Höhe gerauscht ist, sich nicht als besonders nachhaltig erwiesen. Das beste Beispiel in diesem Jahr war schon der Brexit. Gold stieg an diesem Tag knapp vier Prozent, korrigierte diese steile Aufwärtsbewegung jedoch ein paar Wochen später bis auf das Ausgangsniveau vor dem Brexit.

Dasselbe könnte nun auch bei Gold passieren. Wichtig für diesen Handelstag und für Gold wäre ein Preis von 1.310 Dollar auf Schlusskursbasis. Dann stehen die Chancen gut, dass sich der Aufwärtstrend bei Gold etablieren wird. Fakt ist: die vierjährige Amtszeit Trumps wird wohl den Goldpreis wieder groß machen. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr