Gold
- Tamara Bauer - Redakteurin

Make Gold great again!

Mittwoch, halb neun in Deutschland. Ein Blick auf den Goldpreis und ohne live bei der Stimmauswertung zur US-Präsidentschaftswahl dabei zu sein, wissen Anleger sofort, welcher Kandidat in Führung liegt. Ein kleiner Hinweis: Gold notiert knapp vier Prozent im Plus.

Es sind zwar noch 14 Prozent der Stimmen auszuzählen, dennoch liegt der Republikaner Donald Trump uneinholbar mit 276 Stimmen vorne und wird somit 45. Präsident der USA. Die Börsen weltweit crashen: der DAX verliert 500 Punkte, der Dow Jones notierte teilweise schon 800 Punkte im Minus. Der mexikanische Peso fällt auf ein Rekordtief gegenüber dem Dollar.

Und genau hier kommt Gold ins Spiel. Das gelbe Edelmetall hat sich um 3,3 Prozent auf 1.319 Dollar verteuert. Damit wird Gold seiner Rolle als Krisenwährung wieder gerecht.

Nun haben viele solcher Events, in denen Gold an einem Tag in die Höhe gerauscht ist, sich nicht als besonders nachhaltig erwiesen. Das beste Beispiel in diesem Jahr war schon der Brexit. Gold stieg an diesem Tag knapp vier Prozent, korrigierte diese steile Aufwärtsbewegung jedoch ein paar Wochen später bis auf das Ausgangsniveau vor dem Brexit.

Dasselbe könnte nun auch bei Gold passieren. Wichtig für diesen Handelstag und für Gold wäre ein Preis von 1.310 Dollar auf Schlusskursbasis. Dann stehen die Chancen gut, dass sich der Aufwärtstrend bei Gold etablieren wird. Fakt ist: die vierjährige Amtszeit Trumps wird wohl den Goldpreis wieder groß machen. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr