DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Märkte am Morgen: DAX folgt dem Dow ins Plus, Deutsche Bank im Fokus

Börse paradox - an der Wall Street schloss der Dow Jones auf einem Rekord. Dagegen verlor der S&P 500 0,1 Prozent und der Nasdaq Composite sogar 1,1 Prozent. Der Grund für die Diskrepanz sind Gewinnmitnahmen bei den großen Tech-Aktien: Amazon, Facebook und Co mussten relativ deutliche Kursverluste hinnehmen, während die Finanz-Titel Zugewinne verbuchten. Die Branchenrotation hängt wiederum mit der US-Steuerreform zusammen.

Im Sog von Dow Jones und Nikkei - der japanische Leitindex gewann 0,4 Prozent - handelt der DAX am Morgen leicht im Plus. Im Fokus stehen vor allem Deutsche Bank und Siemens. Die BaFin hat Untersuchungen beim größten Aktionär des Finanzinstituts eingeleitet, das DAX-Schwergewicht Siemens wurde von Barclays abgestuft.

Der DAX notiert am Morgen über der wichtigen Marke von 13.000 Punkten, aber weiter innerhalb der Trading-Range von 12.900 bis 13.200 Zähler. DER AKTIONÄR beobachtet die Situation derzeit von der Seitenlinie aus. Mehr Details täglich live um 9:30 Uhr im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

In Italien brodelt es - DAX bleibt cool

Der Regierungsvertrag in Italien zwischen der Fünf-Sterne-Bewegung und der rechtspopulistischen Lega steht. Die beiden populistischen Bewegungen gehen mit ihren Plänen für niedrigere Steuern und höhere Sozialausgaben auf direkten Konfrontationskurs zu den Stabilitätsregeln der Europäischen Union. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX 13.000 - ist das zäh!

Der deutsche Aktienmarkt startet verhalten in den Handelstag. Wieder einmal pendelt er knapp unterhalb der wichtigen 13.000-Punkte-Marke, deren charttechnische Bedeutung damit zunimmt. Ein Ausbruch über diesen hartnäckigen Widerstand würde ein deutliches Aufwärtspotenzial freisetzen. mehr