DAX
- DER AKTIONÄR

Märkte: Ackermann glaubt nicht an Selbstheilungskraft

Hoffen auf Regierungen

Nach dem Desaster zu Wochenbeginn zeigten sich die Märkte am Dienstag zu Beginn leicht erholt. Der Dow Jones schloss am Montagabend bereits leicht im Plus. Der Nikkei packte nach deutlichen Abgaben am Montag wieder 1,5% drauf. Bleibt die Frage, wie stark mitgenommen die Märkte sind. Deutsche Bank Chef Josef Ackermann glaubt jedenfalls nicht mehr an eine Selbstheilungskraft der Finanzmärkte. Aus seiner Sicht müssen die Regierungen jetzt helfend eingreifen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX zieht durch - 13.000 noch diese Woche?

Sage und schreibe 400 Punkte hat der DAX am Vortag zugelegt - die Anleger rechnen nach dem ersten Wahlgang bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich offensichtlich mit einem klaren Sieg des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron in der Stichwahl. Für den DAX bedeutete dies ein … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allzeithoch! - Erleichterungsrallye im DAX

Da ist es - das langersehnte Allzeithoch im DAX. Gegen 11 Uhr springt der deutsche Leitindex auf 12.398,05 Punkte und damit auf den höchsten Stand in seiner Geschichte. Auslöser für die Rallye ist der Sieg von Emmanuel Macron von der Bewegung "En Marche" im ersten Wahlgang der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Frankreich hat gewählt - DAX feiert Macron

Aufatmen an den internationalen Kapitalmärkten: Emmanuel Macron hat den 1. Wahlgang bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich gewonnen. Der Worst Case, eine Stichwahl zwischen der Rechtspopulistin und dem Linken Jean-Luc Mélenchon wurde damit verhindert. In Japan steigen die Kurse kräftig, die … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Woche der Verkäufe - Hebel-Depot neu aufgestellt

Die Märkte haben vor den Präsidentschaftswahlen in Frankreich ihre Konsolidierung fortgesetzt. Zeitweise notierte der deutsche Leitindex unterhalb von 12.000 Punkten und damit unter einer wichtigen Unterstützung. DER AKTIONÄR hat angesichts der gestiegenen Unsicherheiten - neben Frankreich belastet … mehr