LVMH - Moet Hennessy Louis Vuitton SE
- Tamara Bauer - Redakteurin

LVMH-Aktie im Rallyemodus: Hoffnung für die gesamte Branche

So etwas hat es schon lange nicht mehr gegeben: Die Aktie von LVMH ist nach Bekanntgabe der Quartalszahlen zeitweise um über sieben Prozent ins Plus geschossen. Das begeistert nicht nur die Anleger, sondern ist auch noch ein Hoffnungsschimmer für die gesamte Modebranche.

Der französische Luxuskonzern LVMH, der Marken wie Louis Vuitton, Marc Jacobs und Fendi vereint, hat am Dienstag seine Zahlen fürs erste Halbjahr vorgelegt. Und die sind trotz der prekären Terror-Lage in Frankreich und des damit einhergehenden Touristenrückgangs sehr gut ausgefallen. Der Umsatz ist in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres auf 17,12 Milliarden Euro gestiegen – ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch beim Gewinn schlägt das Luxus-Herz schneller: dieser legte unterm Strich ganze acht Prozent auf 1,71 Milliarden Euro zu.

Vor allem die Sparte „Weine und Spirituosen“ sticht neben den Kultmarken Louis Vuitton, Fendi, Dior und Bulgari aus der Performance hervor: im ersten Halbjahr beträgt der Umsatz 2,05 Milliarden Euro, ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das starke Momentum in den USA und das anhaltende Wachstum in Europa runden die Zahlen ab.

Ein Hoffnungsschimmer

Letzteres ist nicht nur ein Erfolg für LVMH, sondern steht stellvertretend für die gesamte Luxus-Branche. In den vergangenen Monaten gab es mehr Untergangs- als Erholungsszenarien. Doch das Licht am Ende des Tunnels wird immer größer. Das sehen auch andere Mode-Unternehmen wie Kering, Hermes und Hugo Boss so: Ihre Aktien sprangen nach Veröffentlichung der LVMH-Zahlen deutlich ins Plus.

Das charttechnische Bild der LVMH-Aktie hat sich durch den heutigen Kurssprung und das Überschreiten der 200-Tage-Linie nochmals aufgehellt. Wie bereits gestern erwähnt, sollte der Sprung über die Marke bei 149 Euro nachhaltig sein, damit es weiter nach oben geht. Die nächste Hürde ist das Jahreshoch bei 159,40 Euro. Auf Grund der heutigen Rallye sind Gewinnmitnahmen möglich. Anleger sollten sich davon aber nicht verunsichern lassen.


 Investmentstrategien - über viele Jahre bewährt

Das kleine Buch der Börsenzyklen

Autor: Hirsch, Jeffrey A.
ISBN: 9783864703157
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 18.12.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Präzise Vorhersagen, was die Börse zu einem bestimmten Zeitpunkt machen wird, sind unmöglich. Das weiß jeder. Das weiß jeder. Allerdings folgen die Märkte sehr wohl bestimmten Mustern.
Beispielsweise zeigt die Geschichte, dass der beste 6-Monats-Zeitraum für Aktien von November bis April ist. Wer also im Oktober/November einsteigt und im April/Mai verkauft, kann sein Risiko deutlich reduzieren und sich über höhere Gewinne freuen. Was für Muster gibt es noch? Welche sind die wichtigsten und welche versprechen den meisten Erfolg? Darum geht es im kleinen Buch der Börsenzyklen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

LVMH: So geht Luxus

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH hat trotz eines Touristenschwunds im Heimatland in den ersten neun Monaten den Umsatz kräftig gesteigert. Die Aktie hat ein Kaufsignal geliefert. mehr