Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Lufthansa baut Kooperation aus

Der Kurssturz der Lufthansa-Aktie scheint vorerst gestoppt.  Am Montag setzt der Titel seine in der vergangenen Woche begonnene Erholung im frühen Handel fort. Die Aktie profitiert von Plänen für das Asiengeschäft.

Ein Händler verwies auf eine unterzeichnete Absichtserklärung über die Gründung eines weiteren Gemeinschaftsunternehmens mit dem Star Alliance-Partner Air China. Mit dem Joint Venture wollen beide Unternehmen ihre bestehende Kooperation mit neuen Angeboten und Anschlüssen im Flugverkehr ausbauen. Sie arbeiten bereits seit 2007 im weltgrößten Luftfahrtbündnis Star Alliance zusammen. Das neue Gemeinschaftsunternehmen soll die bestehenden Joint Ventures ergänzen, die die Lufthansa mit United Airlines und Air Canada zwischen Europa und Nordamerika und mit All Nippon Airways (ANA) auf den Strecken zwischen Europa und Japan betreibt. Außerdem wollen Air China und Lufthansa in der Flugzeugwartung stärker kooperieren.

Ausbau wird forciert

Kürzlich kündigte die Lufthansa bereits an, ihr Angebot von Billigflügen auszubauen und auch auf ausgewählten Langstreckenverbindungen mit einer eigenen Billig-Plattform zu starten. Der seit Mai amtierende Lufthansa-Chef Carsten Spohr will seine Pläne am 10. Juli bekanntgeben. Vor kurzem war durchgesickert, dass er für europäische Strecken ebenfalls über neue Billig-Plattform nachdenkt, neben der hier bereits agierenden Billig-Tochter Germanwings.

Im Tiefflug

Seit der Prognosekürzung Anfang Juni ist die Aktie massiv unter die Räder gekommen. Die charttechnische Situation der Lufthansa-Aktie hat sich durch den Kurssturz massiv eingetrübt. Im Zuge der Abwärtsbewegung wurden mehrere Unterstützungen nach unten durchbrochen. Der nächste Widerstand wartet bei 15 Euro. Auch wenn sich die Aktie zuletzt stabilisiert hat, sollten Anleger vorerst die Finger von der Aktie lassen.

 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr