Lufthansa
- Thorsten Küfner - Redakteur

Lufthansa: Jetzt die Gewinne mitnehmen?

Die Experten von JPMorgan haben das Kursziel für die Aktie der Lufthansa in ihrer jüngsten Studie zwar um drei Euro angehoben, liegen mit 26,50 Euro allerdings immer noch klar unter dem aktuellen Kursniveau der Papiere der Kranich-Airline. Dementsprechend raten sie zum Ausstieg. Sollten Anleger nun tatsächlich ihre Aktien verkaufen?

DER AKTIONÄR rät aktuell noch davon ab. Schließlich sieht es zum einen aus charttechnischer Sicht gut aus: Der steile Aufwärtstrend ist immer noch intakt, zudem gelingt es dem Kurs immer wieder, neue Hochs zu markieren – ein Zeichen technischer Stärke. Und da zum Jahresende die Fondsmanager gerne die Aktien der Highflyer des jeweiligen Jahres in ihren Depots haben, dürfte zumindest bis zum 31. Dezember kein allzu großer Verkaufsdruck aufkommen.

Gute Aussichten für 2018
Und auch fundamental betrachtet sprechen derzeit wenig Gründe gegen die Lufthansa. Zwar müssen bei der geplanten  Übernahme von Teilen von Air Berlin sicherlich einige Abstriche gemacht werden und zukünftig womöglich mit Easyjet und Ryanair zwei Billigflieger verstärkt in Deutschland Fuß fassen. Doch der „Kuchen, den es zu verteilen gibt,“ ist der in Zeiten einer sehr robusten Konjunktur in nahezu allen wichtigen Wirtschaftsnationen groß genug. Das Passagieraufkommen wächst stetig. Das Jahr 2018 dürfte den Airlines daher weitere Umsatz- und Gewinnsprünge bescheren.

Immer noch günstig
Aufgrund der zahlreichen positiven Sondereffekte dürfte die Lufthansa zwar 2018 mit einem erwarteten Gewinn von 4,27 Euro je Aktie nicht derart viel verdienen wie im Rekordjahr 2017 (hier rechnen die Analysten mit einem Ergebnis von 4,68 Euro pro Anteilschein). Mit einem KGV von 7 ist die Aktie aber dann immer noch ein absolutes Schnäppchen.

An Bord bleiben
DER AKTIONÄR bleibt vor diesem Hintergrund unverändert zuversichtlich für die Akte der Lufthansa gestimmt. Anleger können beim DAX-Highflyer des Jahres 2017 weiterhin an Bord bleiben. Der Stoppkurs sollte auf 23,60 Euro nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das ist wirklich stark …

Die US-Ratingagentur S&P hat die Bilanzen der Lufthansa wieder einmal genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der jüngsten Bonitäts-Überprüfung ist eine erfreuliche Nachricht für die Anteilseigner der Kranich-Airline. Denn der Ausblick für die Kreditwürdigkeit des DAX-Konzerns wurde von … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Besser als Lufthansa und Ryanair?

Die Zahl der Flugpassagiere klettert stetig: In Deutschland, in Europa und im Rest der Welt. Welche Airline davon am stärksten profitieren wird, ist nur schwer zu sagen. Relativ sicher dürfte aber zumindest eine britische Fluglinie ihre Fluggastzahlen sowie Umsätze und Gewinne weiter steigern: … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Jetzt ein Kauf, aber …

Die Experten der Großbank UBS haben die Anteilsscheine der größten deutschen Airline Lufthansa einmal mehr genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigen sich die Analysten durchaus optimistisch für den DAX-Titel und stufen die Aktie herauf. Allerdings gibt es auch einen kleinen Schönheitsfehler. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa wird zur Dividendenperle

Dass die Lufthansa 2017 wegen der anhaltend hohen Nachfrage und dem Aus des Konkurrenten Air Berlin den dritten Rekordgewinn in Folge erzielt hat, ist keine Überraschung. Dass die Kranich-Airline aber sogar einen Überschuss von satten 2,4 Milliarden Euro verbuchte, hatte kaum ein Experte auf der … mehr