Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Lufthansa: Hoher Krankenstand – Flüge fallen aus

Die schlechten Nachrichten bei Lufthansa reißen nicht ab. In der vergangenen Woche hat der DAX-Konzern ein schwaches Ergebnis für das zweite Halbjahr vorgelegt. Nun beklagt die Fluglinie auch noch fehlendes Personal.

Weil Kabinenpersonal fehlt, seien bereits einzelne Flüge ausgefallen und viele hundert mit reduzierten Besatzungen geflogen worden, berichtete der Vorsitzende der Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies. Er verwies auf einen seit Mai weit überdurchschnittlichen Krankenstand von rund acht Prozent. Damit seien die "auf Kante geplanten" Dienstpläne nicht mehr zu erfüllen. Lufthansa bestätigte einen hohen Krankenstand über dem Durchschnitt, der nicht näher beziffert wurde.

Erwartungen verfehlt

Die Fluggesellschaft hat das operative Ergebnis im ersten Halbjahr 2014 auf 114 Millionen Euro (Vorjahr: 73 Millionen Euro) gesteigert. Der Umsatz ging in der gleichen Periode um knapp 2,1 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro zurück. Positiv hatten sich eine neue Abschreibungsmethode für Flugzeuge und verbesserte Kostenstrukturen im Passagiergeschäft ausgewirkt. Das Konzernergebnis lag unterm Strich trotz einer Verbesserung um 124 Millionen Euro mit 79 Millionen Euro im Minus. Die Bloomberg-Schätzung beim bereinigten Gewinn je Aktie von 0,497 Euro wurde um 29 Prozent verfehlt.

Im Sturzflug

Die Aktie der Lufthansa befindet sich seit Wochen unter Druck. Anleger sollten nicht ins fallende Messer greifen und eine stabile Bodenbildung abwarten.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr