Lufthansa
- DER AKTIONÄR

Lufthansa: EU-Beschwerde von Ryanair

Mögliche Preisabsprachen mit Air France-KLM

Der irische Billigflieger hat bei der EU Beschwerde wegen angeblicher Preisabsprachen zwischen Lufthansa und Air France-KLM eingereicht. "Innerhalb von sechs Stunden haben allein am 25.09. vier Fluggesellschaften, die zusammen 30% des europäischen Kurzstreckenmarktes bedienen - Lufthansa, Swiss, KLM und Air France - ihre Kerosinzuschläge um 5 EUR auf bis zu 70 UR angehoben", sagte Ryanair-Chef O'Leary. Die Lufthansa wies die Vorwürfe umgehend zurück.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa mit Rekordgewinn – und jetzt?

Hut ab: Die Deutsche Lufthansa hat trotz eines schwierigen Marktumfeldes im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Dabei half auch ein Sondereffekt bei den Betriebsrenten. Mit 1,8 Milliarden Euro lag der Überschuss der Airline knapp fünf Prozent über dem 2015er-Ergebnis. 2017 winken … mehr