Lufthansa
- DER AKTIONÄR

Lufthansa: EU-Beschwerde von Ryanair

Mögliche Preisabsprachen mit Air France-KLM

Der irische Billigflieger hat bei der EU Beschwerde wegen angeblicher Preisabsprachen zwischen Lufthansa und Air France-KLM eingereicht. "Innerhalb von sechs Stunden haben allein am 25.09. vier Fluggesellschaften, die zusammen 30% des europäischen Kurzstreckenmarktes bedienen - Lufthansa, Swiss, KLM und Air France - ihre Kerosinzuschläge um 5 EUR auf bis zu 70 UR angehoben", sagte Ryanair-Chef O'Leary. Die Lufthansa wies die Vorwürfe umgehend zurück.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr