Lufthansa
- DER AKTIONÄR

Lufhansa: Spanische Kraniche?

deutsche Airline erkundigt sich nach Iberia Lineas

Die Lufthansa und eine nicht benannte US-Investmentgesellschaft haben laut einem Medienbericht die Iberia Lineas Aereas de Espana SA um Informationen ersucht, ohne ihre Absichten näher zu erläutern. Dies berichtet die spanische Zeitung "El Pais" unter Berufung auf Branchenkreise. Der Board der spanischen Fluggesellschaft hatte am Mittwoch den Chairman beauftragt, mögliche Fusionen oder Akquisitionen auszuloten. Gleichzeitig fügte das Unternehmen hinzu, derzeit in keinen Verhandlungen zu stehen. Sowohl die Banco Bilbao Vizcaya Argentaria SA als auch die Caja de Madrid, die 7% bzw 9,6% an Iberia halten, hatten jüngst ihre Absicht bekundet, ihre Anteile zu veräußern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr