Linde
- DER AKTIONÄR

Linde: Dürftige Ausschüttung geplant

Schuldenabbau hat Vorrang vor Dividende

Linde will laut einem Zeitungsbericht trotz einer zu erwartenden überzeugenden Jahresbilanz keine Dividendenanhebung vornehmen. Die Dividende werde 1,50 EUR kaum übersteigen und allenfalls symbolischen Charakter haben, um den operativen Erfolg hervorzuheben, hieß es. Vorrang habe der Abbau der Nettoverschuldung und die Rückkehr zu soliden Bilanzrelationen. Bei den Anlegern dürfte der Schritt für Verstimmung sorgen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Linde: Top-Zahlen von Praxair – Aktie springt an

Am Donnerstag hat der Industriegasehersteller Praxair Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentiert. Der US-Konzern hat die Prognose übertroffen und einen starken Ausblick auf das laufende Jahr gegeben. Das beflügelt im Vorfeld der milliardenschweren Fusion auch die Linde-Aktie, die den DAX … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Linde-Aktie: Heißer Stoff

Die Fusion des Industriegasekonzerns Linde mit dem US-Wettbewerber Praxair hat für viel Aufsehen gesorgt. Trotz aller Widerstände scheint der Deal zu gelingen. Es entsteht ein Weltmarktführer mit glänzenden Aussichten – auch im Bereich Wasserstoff. mehr