Leoni
- Michael Schröder - Redakteur

Leoni-Aktie: HSBC-Top-Pick für das erste Halbjahr

Leoni sucht nach weiteren Wachstumsmöglichkeiten außerhalb des klassischen Zuliefergeschäfts für Automobilhersteller – und hat dabei eigenen Aussagen zufolge den Bereich Motorräder und Snowmobile im Auge. Zudem gibt es zum Wochenstart zwei Analystenstimmen – eine optimistische und eine weniger optimistische.

"Wir erschließen uns das neue Geschäftsfeld 'Power Sports', das zum Beispiel Motorräder und Snowmobile umfasst", erklärt Andreas Brand, im Leoni-Vorstand für die Bordnetz-Sparte verantwortlich, im Interview mit der Automobilwoche. "Wir haben Harley Davidson und weitere Kunden gewonnen", sagte Brand. "Auch Polaris, einen Produzenten von All-Terrain-Vehicles und Snowmobilen, beliefern wir. Das ist ein sehr interessanter Markt, in dem sich vergleichbare Margen wie im Automobilgeschäft erzielen lassen."

Unterdessen hat die US-Investmentbank Goldman Sachs die MDAX-Aktie von „Buy“ auf „Neutral“ abgestuft und das Kursziel auf 57 Euro belassen. Das Potenzial bis zu seinem Kursziel betrage nun nur noch fünf Prozent, begründete Analyst Stephan Pütter seine Abstufung. Es gebe im europäischen Automobilsektor nun bessere Chancen. Mit einem hiesigen Umsatzanteil von 62 Prozent sieht er Leoni unter den größten Profiteuren einer Absatzerholung in Europa. Dies sei aber mittlerweile im Kurs eingepreist.

Deutlich optimistischer zeigen sich dagegen die Experten der britischen Investmentbank HSBC. Sie haben das Kursziel für Leoni von 60 auf 65 Euro angehoben und die Einstufung auf „Overweight“ belassen. Die Zielerhöhung reflektiere die stark gestiegene Sektorbewertung, so Analyst Niels Fehre. Seine unveränderten Gewinnerwartungen für den Automobilzulieferer lägen weiter über den Marktschätzungen. Zusätzliches Kurspotenzial könnte durch eine Erholung des Geschäfts mit der Industrie sowie bei möglichen Verkäufen von Teilen der Sparte Wire & Cable Solutions entstehen. Leoni ist einer der deutschen „Top Picks“ der HSBC für das erste Halbjahr 2014.

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Investierte Anleger geben kein Stück aus der Hand. Im TSI-Musterdepot liegt das Papier knapp 45 Prozent vorne. Die Leoni-Aktie bleibt auch auf dem aktuellen Niveau noch kaufenswert. Mit dem Sprung über den horizontalen Widerstand dürfte sich der Aufwärtstrend fortsetzen. Kursziel: 62 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Leoni ist eine der letzten Comeback-Stories

Die Actien-Börse Daily verweist auf den Zukauf der Leoni AG. Das auf Kabel- und Bordnetzsysteme spezialisierte Unternehmen übernahm 51 Prozent einer chinesischen Bordnetz-Firma und strich dafür 1.100 Stellen in Deutschland. „Das lässt sich nachvollziehen. Alle Fehler der vergangenen drei Jahre sind … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni-Aktie: Das sieht gut aus!

Die Leoni-Aktie hat in den letzten vier Wochen rund sechs Prozent zugelegt. Dadurch sieht das Papier auch technisch wieder gut aus. Nach dem kurzen Rücksetzer bis auf rund 33 Euro hat die Aktie wieder angezogen und schickt sich an, den Widerstand bei 35 Euro zu nehmen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni unter Druck – Deutsche Bank senkt den Daumen

Die Deutsche Bank hat Leoni von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 27 Euro belassen. Die jüngste Kursrally sei nicht angemessen, zumal Einmal-Posten die Gründe gewesen seien für das besser als erwartet ausgefallene zweite Quartal, schrieb Analyst Christoph Laskawi in einer Studie vom … mehr