Leoni
- Jochen Kauper - Redakteur

Leoni-Aktie: Rekorde über Rekorde…

Wer derzeit Leoni-Aktien im Depot hat, der kann sich entspannt zurücklehnen. In schöner Regelmäßigkeit klettert das Papier auf neue Höchststände. Am Dienstag knackte Leoni erstmals sogar die Marke von 60 Euro. Aus technischer Sicht ist der Aufwärtstrend intakt. Die Aktie hat noch Platz bis zu dessen oberer Begrenzungslinie, die derzeit bei knapp 62 Euro verläuft.

Technisch aussichtsreich
Langfristig orientierte Anleger sollte aber auch diese Marke egal sein. Denn sofern die Börsen weiter im Freudentaumel sind und der Analagenotstand anhält, sprich weiter Geld in Aktien fließt, wird Leoni den Aufwärtstrend fortsetzen. 


Halten
DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Investierte Anleger geben kein Stück aus der Hand. Im TSI-Musterdepot liegt das Papier knapp 60 Prozent vorne. Nächstes Etappenziel: 62 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Leoni ist eine der letzten Comeback-Stories

Die Actien-Börse Daily verweist auf den Zukauf der Leoni AG. Das auf Kabel- und Bordnetzsysteme spezialisierte Unternehmen übernahm 51 Prozent einer chinesischen Bordnetz-Firma und strich dafür 1.100 Stellen in Deutschland. „Das lässt sich nachvollziehen. Alle Fehler der vergangenen drei Jahre sind … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni-Aktie: Das sieht gut aus!

Die Leoni-Aktie hat in den letzten vier Wochen rund sechs Prozent zugelegt. Dadurch sieht das Papier auch technisch wieder gut aus. Nach dem kurzen Rücksetzer bis auf rund 33 Euro hat die Aktie wieder angezogen und schickt sich an, den Widerstand bei 35 Euro zu nehmen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni unter Druck – Deutsche Bank senkt den Daumen

Die Deutsche Bank hat Leoni von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 27 Euro belassen. Die jüngste Kursrally sei nicht angemessen, zumal Einmal-Posten die Gründe gewesen seien für das besser als erwartet ausgefallene zweite Quartal, schrieb Analyst Christoph Laskawi in einer Studie vom … mehr