Lendingclub
- Andreas Deutsch - Redakteur

Lending Club: Aktie bricht ein - kein Grund zur Panik

Die Aufwärtsbewegung ist schon wieder vorbei. Am Donnerstag verliert die Aktie von Lending Club über fünf Prozent. Völlig übertrieben, meint Bradley Berning, Analyst von Craig-Hallum Capital Group.


Berning hat seine Kaufempfehlung für die Aktie von Lending Club am Donnerstag bestätigt. Das Kursziel sieht der Experte weiterhin bei 13 Dollar. Berning ist einer von elf Analysten, die die Aktie zum Kauf empfehlen. Acht Analysten sagen „Halten“, nur zwei „Verkaufen“. Das durchschnittliche Kursziel lautet auf 13,73 Dollar.

Der Optimismus kommt nicht von ungefähr, schließlich werden die weltweiten Investitionen in Fintech-Unternehmen in den kommenden Jahren deutlich steigen. Die Branchenbeobachter von Accenture und CB Insights erwarten bis 2018 Investitionen in Höhe von acht Milliarden Dollar in Fintech-Firmen. 2013 waren es noch drei Milliarden.

Mutige greifen zu

Nach den deutlichen Kurszuwächsen der vergangenen Tage nehmen die Anleger am Donnerstag Gewinne mit. Mutige Anleger können die Kursschwäche nutzen und sich ein paar Stücke ins Depot legen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

LendingClub: Der lange Weg aus der Krise

LendingClub hat am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss ordentliche Zahlen für das erste Quartal präsentiert. Die Zwischenbilanz zeigt aber auch, dass die Erholung vom Governance-Skandal vor rund einem Jahr nach wie vor nur langsam gelingt. Auch der Aktienkurs hat noch einiges aufzuholen. mehr