Lehman Brothers Holdings Inc.
- DER AKTIONÄR

Lehman Brothers: Frisches Kapital gesucht

3,45 Mrd USD sollen eingenommen werden

Die viertgrößte US-Investmentbank will sich neues Kapital beschaffen und damit das Abschreibungsloch aus der Subprime-Krise stopfen. Mindestens 3 Mio Wandelvorzügen zum Rückzahlungswert von je 1.000 USD, die später in Aktien getauscht werden könnten, will das Unternehmen ausgeben. Daneben ist eine Mehrzuteilungsoption von 450.000 Papiere geplant. Das Gesamtvolumen könnte sich dadurch auf 3,45 Mrd USD belaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lehman nimmt Barclays ins Visier

Die neue Führung der Pleitebank Lehman Brothers fühlt sich von der britischen Großbank Barclays über den Tisch gezogen. Die Briten hatten 2008 angeblich viel zu wenig für einen Teil des Lehman-Kerngeschäfts gezahlt. Der Schaden wird mittlerweile auf elf Milliarden Dollar beziffert. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Der Lehman-Vizechef weint heute, Teil III

Nach der Pleite von Lehman Brothers brauchen die Politiker Durchsetzungskraft und die Banker Einsehen, um solche Krisen zu verhindern. Doch die Rezession ist angesichts der Konjunkturmeldungen aus dem Rampenlicht gerückt. Damit droht ein „weiter so, wie bisher“. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Der Lehman-Vizechef weint heute, Teil I

Lawrence McDonald, vor einem Jahr noch Vizepräsident von Lehman Brothers, trifft sich mit ehemaligen Kollegen in Manhattan. Lehman-Opfer treffen sich im Bankenviertel von Frankfurt am Main. Die Vorstellungen dieser beiden Gruppen werden sich wohl niemals treffen und deshalb brauchen die Opfer Tipps, welche hier nachzulesen sind, die Politiker Durchsetzungskraft und die Banker Einsehen. mehr