Lanxess
- Stefan Limmer - Redakteur

Lanxess: Bullenfalle schnappt zu, aber …

In der vergangenen Woche haben sich Papiere von Lanxess für einen Ausbruch über das alte Bewegungshoch bei 56,00 Euro positioniert. Das schwache Marktumfeld machte den Anlegern aber einen Strich durch die Rechnung.

Erst an der horizontalen Unterstützung bei 54,00 Euro hat der Verkaufsdruck nachgelassen. Dort kann die Aktie nun wieder Kraft sammeln. Ein Ausbruch auf neue Hochs dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Für frischen Wind bei Lanxess sorgt seit dem 1. April der neue Vorstandsvorsitzende Matthias Zachert. Nach roten Zahlen 2013 soll Zachert den Spezialchemiekonzern wieder auf die Spur bringen. Ein Großteil der von Bloomberg befragten Analysten ist zuversichtlich, dass dieses Kunststück gelingt. Von insgesamt 37 Experten empfehlen 18 zum „Kauf“, 11 zum „Halten“ und nur acht votieren zum „Verkauf“.

Am 8. Mai wird Zachert eine erst Bilanz seiner Arbeit ziehen. DER AKTIONÄR ist optimistisch, dass Lanxess den Turnaround schafft. Investierte Anleger bleiben dabei. Das Kursziel lautet weiterhin 65,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Lanxess-Aktie: Das Ende der Fahnenstange?

Eine Abstufung durch Berenberg lastet am Donnerstagmorgen auf der Aktie von Lanxess. Nach dem kräftigen Kursplus im bisherigen Jahresverlauf sieht die Privatbank nun langsam das Ende der Fahnenstange  erreicht. Am Donnerstagvormittag gehört die Aktie des Spezialchemiekonzerns zu den Schlusslichtern … mehr