Lanxess
- DER AKTIONÄR

Lanxess: Abgeblitzt

RAG will Degussa nicht verkaufen

Der Chemiekonzern Lanxess hat nach Konzernaussagen nicht für die RAG-Tochter Degussa geboten. Lanxess habe eine strategische Evaluierung des Branchenumfeldes vorgenommen und sich dabei auch Degussa angeschaut. Mehr soll aber nicht passiert sein. Die "Rheinische Post" hatte berichtet, Lanxess habe überraschend ein neues Angebot für die RAG-Tochter Degussa vorgelegt. Danach wäre Lanxess bereit, nach einer Prüfung der Bücher vier bis sechs Milliarden Euro für Degussa zu zahlen. Allerdings ließ die RAG selbst verlauten, dass man die Chemietochter Degussa auf absehbare Zeit nicht preisgeben möchte und man somit Kaufinteressenten weiter abblitzen lässt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lanxess: Aktie nach Übernahme im Rallye-Modus

Der Spezialchemiekonzern Lanxess lässt die Krise der vergangenen Jahre weiter hinter sich. Nachdem die Kölner zuletzt vom Konzernumbau und einem Sparkurs profitiert hatten, wagt der jetzt seit etwas mehr als zwei Jahren an der Unternehmensspitze stehende Matthias Zachert eine Milliardenübernahme in … mehr