- Thomas Bergmann - Redakteur

KUKA übertrifft Ziele - Aktie auf Rekordhoch

Nach vorläufigen Zahlen hat der Roboter- und Anlagenbauer KUKA ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Sowohl beim Auftragseingang als auch bei den Margen lag der Konzern über den eigenen Schätzungen. Zusammen mit den Quartalsergebnissen berichtete KUKA von einem Auftrag des Autobauers Fiat Chrysler im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Die Börse feiert: Aktie klettert zwischenzeitlich auf 70,50 Euro und damit ein neues Rekordhoch.

 

Die Augsburger haben beim Auftragseingang erstmals die 2-Milliarden-Marke geknackt. Der Umsatz stieg auch dank Übernahmen im abgelaufenen Jahr um 18,1 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro und übertraf das Ziel von zwei Milliarden Euro. Beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erzielte KUKA 2014 mit 142,0 Millionen Euro einen Rekordwert, ein Plus von fast 18 Prozent. Die EBIT-Marge bezifferte sich auf 6,8 Prozent und lag über der Prognose von 6,5 Prozent.

Aktie auf Rekordniveau

Einige Analysten hatten die im Sommer erhöhte Unternehmensprognose schon als konservativ eingeschätzt. Das sollte sich heute bestätigen. KUKA profitierte weiter von der weltweit starken Nachfrage nach Robotern und Automatisierungslösungen, hier vor allem aus der Automobil- und der Flugzeugindustrie. Die vollständige Bilanz und eine Prognose für 2015 will der Konzern am 25. März vorlegen.

Ausbruch!

Die Zahlen von KUKA sind schlichtweg stark und rechtfertigen auch den charttechnischen Ausbruch über die 65-Euro-Marke. Da die Aktie zuletzt sehr gut gestiegen ist, könnte es jetzt erst einmal ein paar Gewinnmitnahmen geben. Auf lange Sicht hat der Roboterbauer aber noch reichlich Potenzial (lesen Sie bitte dazu auch den aktuellen AKTIONÄR 08/2015).

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV