KUKA
- Michael Schröder - Redakteur

KUKA auf Allzeithoch: Folge dem Trend

KUKA markiert heute ein neues Allzeithoch. DER AKTIONÄR hat bereits im Sommer 2012 auf das enorme Aufwärtspotenzial bei KUKA hingewiesen. Seit der Empfehlung hat die Aktie ihren Wert fast verdoppelt. Ein Ende der Fahnenstange ist nicht in Sicht – im Gegenteil. In dieser Woche hat die Commerzbank das Kursziel auf 40 Euro hochgesetzt.

Was für eine Kursentwicklung: Die Aktie von KUKA hat sich binnen zwölf Monaten fast verdoppelt. Grund das Papier jetzt zu verkaufen? Nein: Getreu der Börsenweisheit "The trend is your Friend" sollten Anleger die Position weiter im Depot behalten und die Gewinn laufen lassen. Die Analysten der Commerzbank haben zuletzt ihre Einschätzung für die Aktie von "Hold" auf "Buy" hochgesetzt und das Kursziel von 24,00 auf 40,00 Euro angehoben. Heute klettert die Aktie gegen den schwachen Markttrend auf ein neues Allzeithoch. Erste Übernahmespekulationen machen die Runde.

Dank der anhaltenden Aufwärtsdynamik ist KUKA auch fester Teil des TSI-Musterdepots, das die trendstärkste Aktien Deutschlands beinhaltet. Die genauen Regeln für die Zusammensetzung können hier nachgelesen werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

KUKA: Einfach nur Verkaufen

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an das Übernahmeangebot der Midea Group für KUKA. Mit 115 Euro je Anteil liegt es 36 Prozent höher als der letzte Kurs vor dem Bekanntwerden dieser Offerte. Midea hatte im März die Beteiligung auf knapp über zehn Prozent verdoppelt, nun möchte Midea auf … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

KUKA: Darum zahlt Midea soviel

Die Spezialisten der Euro am Sonntag schreiben, Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender von KUKA, sei angeblich von dem Übernahmeangebot der Midea Group nicht überrascht worden. Dr. Reuter und die chinesische Firma sprächen bereits seit Wochen darüber, wie das Geschäft des deutschen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

KUKA: Weil Dr. Reuter es schwer hat

Die Spezialisten der Platow Börse verweisen auf die hohe Prämie von 36 Prozent, welche Mecca International für die Aktien von KUKA zahlen möchte. Die Tochterfirma der chinesischen Midea Group bietet also 115 Euro je KUKA-Anteil. Das auf Haushaltsgeräte spezialisierte Unternehmen möchte … mehr