Krones
von Stefan Limmer - Redakteur

Krones: Boden gefunden?

Nach wochenlangem Abverkauf notiert Krones in den letzten Handelstagen wieder fester. Rückenwind erhält die MDAX-Aktie durch positive Analystenstimmen. Auch eine charttechnische Unterstützungslinie hat gehalten.

Anfang des Jahres lies sich Krones von der Gesamtmarkt-Euphorie anstecken. Die Aktie durchbrach ihren Abwärtstrend und klettere von 36 auf über 45 Euro. Die Aufwärtsbewegung war aber nur von kurzer Dauer. Ende Februar übernahmen die Bären das Steuer und die Aktie wird seitdem abverkauft.

Zurück auf Los

Die Krones-Aktionäre mussten zusehen, wie die gesamten Kursgewinne des laufenden Jahres dahin schmolzen. Erst vor wenigen Tagen fand die Aktie des Getränkeabfüllanlagenherstellers wieder Halt. Die starke charttechnische Unterstützung bei 36 Euro bremste den Abverkauf und der Kurs des MDAX-Titels erholt sich seither. Die nächste charttechnische Hürde ist der Widerstand bei 40 Euro.

Kursziel erhöht

Zusätzlichen Rückenwind erhält Krones durch positive Analystenstimmen. Die UBS erhöhte kürzlich das Kursziel von 36 auf 40 Euro. Analyst Sven Weier geht in seiner Studie davon aus, dass das Unternehmen den Auftragseingang im ersten Quartal des laufenden Jahres um fünf Prozent und den Umsatz um sieben Prozent gesteigert hat.                                         Anleger sollten vor dem Kauf warten, bis eine nachhaltige Bodenbildung am Chart sichtbar wird.

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Krones-Aktie: Gegenbewegung bietet 30-Prozent-Chance

Krones hat zum Wochenschluss einen Teil der kräftigen Verluste vom Vortag wieder wettgemacht. Am Donnerstag hatten die Papiere des Herstellers von Abfüll- und Verpackungsanlagen nach Zahlen mehr als vier Prozent eingebüßt – eine absolut übertrieben Reaktion. Die jüngsten Analystenstimmen zeigen das Potenzial der MDAX-Aktie auf. mehr
| Thomas Brummer | 0 Kommentare

Krones: Viel zu tun

Der MDAX-Konzern Krones hat seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Die Aktie kennt seit Anfang Juli kein Halten mehr. Das Unternehmen ist bis Jahresende voll ausgelastet. Dennoch bereitet das China-Geschäft Kopfzerbrechen. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.