DAX
- DER AKTIONÄR

So würde Kostolany heute handeln +++ Außerdem: Deutsche Biotechs im Check – Was können Anleger von Morphosys und Evotec erwarten?

Andre Kostolany sah das Blutbad kommen. In einer Talkshow des NDR warnte er früh vor Investitionen am Neuen Markt. Es war nicht das erste Mal, dass seine Ansichten kontrovers diskutiert wurden. Und auch nicht, dass er recht behielt. Und so galt er schon zu Lebzeiten als Legende. Suchen Anleger heute nach Orientierung, greifen nicht wenige zu einem der vom Altmeister verfassten Bücher. 13 sind es an der Zahl. Über drei Millionen Mal haben sie sich verkauft. DER AKTIONÄR ist der Frage nachgegangen, wie Andre Kostolany wohl heute handeln würde. Welche Aktien würde er kaufen? Das Studium seiner Philosophie und Gespräche mit früheren Weggefährten des gebürtigen Ungaren liefern die Antwort. Lesen Sie jetzt die neue Ausgabe des AKTIONÄR und erfahren Sie, welche Titel Sie jetzt kaufen müssen – die Auswahl reicht von konservativ bis spekulativ

  • Überraschungspotenzial! Ein konservativer Ausblick und eine sinnvolle Übernahme sorgen bei diesem Blue Chip für Fatansie.
  • Das große Comeback 2015? Eine Naturkatastrophe hat diesen Goldproduzenten schwer belastet. Doch die Probleme sind behoben. Die Aktie hat das Potenzial, durchzustarten.
  • Fette Gewinne: Fast Food ist und bleibt eine absolute Gewinnmaschine. Der Platzhirsch McDonald‘s bekommt derzeit allerdings die immer stärker werdende Konkurrenz zu spüren. Wie sollten Anleger jetzt handeln?
  • Deutsche Biotechs im Check: Was können Anleger im neuen Börsenjahr von den Aktien von Morphosys und Evotec erwarten?

Profitieren auch Sie von den besten Aktien-Tipps und verpassen Sie auf keinen Fall die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 3/2015), die hier als digitales ePaper-Magazin für Sie zum Abruf bereit steht.

Übrigens: Abonnenten haben automatisch vollen Zugriff auf die digitale Ausgabe – und zwar unabhängig davon, ob sie das klassische Abonnement (gedruckte Ausgabe + ePaper) oder das digitale Abonnement (ePaper) gewählt haben. Entscheiden auch Sie sich jetzt für ein Abonnement und profitieren sie von den vielen Vorteilen, die exklusiv nur Abonnenten zur Verfügung stehen. Unter anderem werden Sie sofort über alle Änderungen in Deutschlands erfolgreichem Aktiendepot (+1.702 Prozent seit Auflegung) per E-Mail benachrichtigt. Selbiges gilt für das erfolgreiche TSI-Depot sowie das Derivate-Depot. Zudem können Sie alle Ausgaben nicht nur online, sondern auch auf Ihrem iPad, iPhone oder Android-Gerät lesen – wann und wo Sie wollen. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement des AKTIONÄR – Deutschlands großem Börsenmagazin. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen angebotenen Abonnement-Varianten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

+6% seit Jahresanfang, +190% seit Auflage: Lust auf reale Börsengewinne? Dann sichern Sie sich dieses Kennenlernangebot!

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Denn ab sofort nutzen Sie die gesamte Bandbreite des Börsenhandels: Sie nutzen kurzfristige Trading-Chancen. Sie halten manche Positionen aber auch über Monate, um das Maximum an Rendite aus einem Aktientrend herauszuholen. Nutzen Sie dazu das exklusive Kennenlernangebot. … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX stark unter Druck - Ende der "Honeymoon-Rallye"

Am deutschen Aktienmarkt herrscht am ersten Handelstag der Woche trübe Stimmung. Kurz nach Eröffnung notiert der DAX mehr als 100 Punkte im Minus. Vor allem der wiedererstarkte Euro macht den Börsen hierzulande zu schaffen. Der Grund dafür: Wegen Donald Trumps "America First"-Ideologie trennen sich … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus - große Gefahr aus den USA!

Langsam werden Erinnerungen an den letzten Sommer wach, als sich der DAX monatelang in einer engen Handelsspanne aufhielt. Es sind zwar erst vier Wochen, doch die jüngste Seitwärts zehrt mittlerweile auch an den Nerven der Anleger. Die Angst geht um, dass dieses Mal die Konsolidierungsformation … mehr