Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Knaller bei Allianz: Diekmann geht - Bäte kommt

Überraschung beim Versicherungsriesen Allianz: In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat entschieden, dass Oliver Bäte zum neuen Vorstandschef aufsteigt. Er wird das Amt von Michael Diekmann im Mai 2015 übernehmen.

Stabwechsel im Mai 2015

Der 49-jährige Bäte, bsilang verantwortlich für das Versicherungsgeschäft in West- und Südeuropa bei Europas größtem Versicherer, übernehme ab der Hauptversammlung am 7. Mai 2015 den Chefposten von Diekmann, teilte die Allianz am Donnerstag in München mit. Bätes Vertrag laufe bis Ende September 2019.

Diekmann ein Kandidat für den Aufsichtsrat

Diekmann steht seit März 2003 an der Spitze der Allianz. Im Dezember wird er aber 60 Jahre alt und erreicht damit die interne Altersgrenze der Allianz für Vorstandsmitglieder. Der Aufsichtsrat habe Diekmann nun gebeten, im Jahr 2017 für die Wahl in den Aufsichtsrat zur Verfügung zu stehen.

Überraschende Entscheidung

Die Entscheidung des Aufsichtsrats kommt überraschend. Angesichts der Probleme bei der Allianz hätten sich viele gewünscht, dass Diekmann weitermacht. Die Reaktion des Marktes, die Aktie reagiert nicht auf die Nachricht, zeigt aber, dass Bäte das Vertrauen der Investoren genießt. Wer noch nicht investiert ist, sollte ein Abstauberlimit bei 120 Euro platzieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Allianz: Spannend!

Die Allianz-Aktie steigt heute gegen den allgemeinen Trend. Sollte sich der Aufschwung in den nächsten Tagen fortsetzen, dürfte eine Reihe von Charttechnik orientierten Anlegern auf den Zug aufspringen. Denn der Versicherer steht vor einem Kaufsignal. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: 2019 soll Gewinn steigen

Die Allianz hat im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von 5,80 Milliarden Euro erzielt. Im Interview mit der Börsen-Zeitung rechnet Finanzvorstand Giulio Terzariol damit, dass das dritte Quartal „konsistent mit dem Vorquartal“ sein wird. Für das Gesamtjahr wird ein Ergebnis von 11,1 Milliarden … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Ärger in Down Under

Die Allianz ist gemeinhin für ihr konservatives Geschäftsmodell bekannt. Doch in Australien hat der Konzern sich zuletzt offenbar nicht daran gehalten. Der Versicherer hat Ärger wegen der angeblichen Täuschung von Kunden. mehr