Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Knaller bei Allianz: Diekmann geht - Bäte kommt

Überraschung beim Versicherungsriesen Allianz: In seiner heutigen Sitzung hat der Aufsichtsrat entschieden, dass Oliver Bäte zum neuen Vorstandschef aufsteigt. Er wird das Amt von Michael Diekmann im Mai 2015 übernehmen.

Stabwechsel im Mai 2015

Der 49-jährige Bäte, bsilang verantwortlich für das Versicherungsgeschäft in West- und Südeuropa bei Europas größtem Versicherer, übernehme ab der Hauptversammlung am 7. Mai 2015 den Chefposten von Diekmann, teilte die Allianz am Donnerstag in München mit. Bätes Vertrag laufe bis Ende September 2019.

Diekmann ein Kandidat für den Aufsichtsrat

Diekmann steht seit März 2003 an der Spitze der Allianz. Im Dezember wird er aber 60 Jahre alt und erreicht damit die interne Altersgrenze der Allianz für Vorstandsmitglieder. Der Aufsichtsrat habe Diekmann nun gebeten, im Jahr 2017 für die Wahl in den Aufsichtsrat zur Verfügung zu stehen.

Überraschende Entscheidung

Die Entscheidung des Aufsichtsrats kommt überraschend. Angesichts der Probleme bei der Allianz hätten sich viele gewünscht, dass Diekmann weitermacht. Die Reaktion des Marktes, die Aktie reagiert nicht auf die Nachricht, zeigt aber, dass Bäte das Vertrauen der Investoren genießt. Wer noch nicht investiert ist, sollte ein Abstauberlimit bei 120 Euro platzieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aktien-Musterdepotwert Allianz: Kursziel 180 Euro

Die Allianz-Aktien bekommen heute gleich doppelten Rückenwind. Die Analysten von Bernstein haben ihr Kursziel von 160 auf 165 Euro erhöht und ihre Empfehlung auf „Outperform“ belassen. Potenzielle Aktienrückkäufe und der zyklische Charakter der Aktie würden höhere Kurse rechtfertigen, so Analyst Ed … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aktienrückkauf in Gefahr?

Die Allianz hat versprochen, die für Übernahmen reservierten drei Milliarden Euro, an die Aktionäre auszuschütten. Bedingung ist allerdings, dass es dieses Jahr zu keinem größeren Zukauf mehr kommt. CEO Oliver Bäte betonte zuletzt, dass es am Markt aktuelle keine attraktiven Ziele geben würde. Doch … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Keine Panik wegen Stresstest

Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa hat gestern Abend ihren jüngsten Stresstest für die Branche präsentiert, wie das Handelsblatt berichtet. Das Ergebnis sei ernüchternd gewesen. Gerade die Lebensversicherer schnitten unter verschiedenen Szenarien schlecht ab. Die Zinspolitik der EZB, hohe … mehr