SM Wirtschaftsberatung
- DER AKTIONÄR

Kluger Schachzug

Der Zusammenschluss der Tochtergesellschaften SM Capital und RCM beschert der SM Wirtschaftsberatungs AG einen (fast steuerfreien) Gewinn von drei Millionen Euro. SM-Vorstand Reinhard Voss stand dem AKTIONÄR Rede und Antwort.

Der Zusammenschluss der Tochtergesellschaften SM Capital und RCM beschert der SM Wirtschaftsberatungs AG einen (fast steuerfreien) Gewinn von drei Millionen Euro. SM-Vorstand Reinhard Voss stand dem AKTIONÄR Rede und Antwort.

DER AKTIONÄR: Herr Voss, können Sie uns schon eine erste Indikation für das Vorjahresergebnis geben?

REINHARD VOSS: Auch wenn die endgültigen Zahlen für das Jahr 2006 noch nicht vorliegen, lässt sich heute schon sagen, dass sich der Jahresüberschuss, der zum 30.09.06 bei 2,3 Millionen Euro lag, sicherlich für das Gesamtjahr hochrechnen lassen sollte.

Die Übernahme der SM Capital AG durch die RCM Beteiligungs AG beschert der SM Wirtschaftsberatungs AG einen einmaligen Ertrag von drei Millionen Euro. Welche Auswirkungen hat dieser Deal auf die Ergebnisplanung für 2007?

Für das laufende Jahr erwarten wir einen Gewinn pro Aktie von etwa 1,30 Euro, der sich bei vollständiger Annahme des Umtauschangebotes nochmals um zirka einen Euro erhöhen wird.

Bleiben auch die restlichen Ergebnisse, die Sie einfahren werden, weitgehend steuerfrei?

Die verbleibende Steuerbelastung von lediglich fünf Prozent auf den gesamten Transaktionsgewinn kann, wie auch die übrigen Ergebnisse aus dem operativen Geschäft, auf den Verlustvortrag angerechnet werden, der zum 30.09.06 bei ungefähr zwölf Millionen Euro lag.

Mit welchem Wert steht RCM jetzt in den SM-Büchern?

Vor der Transaktion stand unser 37-prozentige RCM-Anteil mit etwa 1,16 Euro je Aktie zu Buche. Den Wert nach Durchführung der Transaktion können wir Ihnen heute noch nicht angeben, weil das Umtauschangebot noch nicht abgewickelt ist. Die bereits heute bestehenden stillen Reserven werden in ihrer Höhe von dem Umtauschangebot jedoch nicht beeinflusst.

Über welche weiteren wichtigen Aktiva verfügt die SM Wirtschaftsberatungs AG?

Wir haben zum Beispiel noch eine Beteiligung von 50 Prozent an der SMB, die – wie die SM Capital AG – ein Grundkapital von fünf Millionen Euro besitzt. Darüber hinaus entwickeln wir derzeit das ehemalige Friedrich-List-Heim, das in einer sehr begehrten Lage in Stuttgart-Bad Cannstadt gelegen ist, zu attraktiven Eigentumswohnungen. Das Verkaufsvolumen von diesem Projekt wird bei etwa acht Millionen Euro liegen. Insgesamt sollen auf dem Areal bei rund 3.300 Quadratmeter Fläche voraussichtlich 36 Wohnungen entstehen.

Wie äußern sich Analysten zum jüngsten Deal?

Wir haben eine aktuelle Studie bei einem namhaften Analystenhaus in Auftrag gegeben. Das Ergebnis wird in Kürze vorliegen.

Neubewertung läuft

Die Aktie der SM Wirtschaftsberatungs AG entwickelt sich vom Geheimtipp zum vielbeachteten Immobilieninvestment. Trotz der jüngsten Kurssteigerungen ist der günstig bewertete Trading-Depotwert noch längst nicht ausgereizt, zumal mit weiteren positiven Überraschungen in den kommenden Monaten zu rechnen ist.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 05/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Erfolgsduo

Die Immobiliengesellschaften SM Wirtschaftsberatungs AG (SMW) und deren 20-Prozent-Tochter RCM Beteiligungs AG sind für treue AKTIONÄRS-Leser längst keine Unbekannten mehr. Während sich RCM seit Empfehlung im Februar 2006 mehr als verdoppelt hat, legte SMW seit Aufnahme ins Trading-Depot um 62 Prozent zu. Weitere Kursgewinne scheinen vorprogrammiert. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Vor Neubewertung

Die Börse honoriert die Fokussierung der SM Wirtschaftsberatungs AG auf den margenstarken Immobilienbereich. Für 2007 verspricht Vorstandschef Martin Schmitt weitere aktionärsfreundliche Maßnahmen. mehr