Kloeckner
von Markus Bußler - Redakteur

Klöckner & Co: Was bahnt sich denn hier an?

Überraschung beim Stahlhändler Klöckner & Co. Der Essener Konkurrent Interfer hat sich mit knapp acht Prozent an dem im MDAX notierten Unternehmen beteiligt und steigt damit zum mit Abstand zum größten Einzelaktionär auf.

In der Vergangenheit ist der Stahlhändler Klöckner & Co durch Übernahmen rasant gewachsen. Doch in den vergangenen Monaten hat sich der Konzern zurückgehalten. Die Stahlkrise hat das Unternehmen mit voller Wucht getroffen. Die Stahlpreise befinden sich noch immer auf einem niedrigen Niveau. Als Händler, der stets Stahlprodukte eingelagert hat, leidet Klöckner & Co naturgemäß unter fallenden Preisen, da dies eine Abwertung der Lagerbestände mit sich bringen kann.

1.294 Prozent Gewinn

Deutsche Bank als Berater

Die Bewertung der Aktie ist trotz einer soliden Bilanz in den vergangenen Monaten eingebrochen. Das hat offensichtlich den Essener Konkurrenten auf den Plan gerufen, der seine Beteiligung in den vergangenen Wochen deutlich aufgestockt hat. Hinter Interfer steht Albrecht Knauf, der vor allem für die Baustoffe, die die Knauf Gips KG produziert, bekannt. Welche Strategie Interfer bei Klöckner & Co verfolgt ist unklar. Medienberichten zufolge hat Knauf die Deutsche Bank als Berater engagiert.

DER AKTIONÄR hat die Aktie von Klöckner & CO erst vergangene Woche als Trading-Chance vorgestellt. Die Aktie dürfte heute von dieser Meldung deutlich profitieren. Noch ist es etwas früh: Aber hier könnte sich durchaus eine Übernahme anbahnen. Der Jäger Klöckner & Co könnte durchaus zum Gejagten werden. Anleger bleiben auf alle Fälle dabei.

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Klöckner & Co: Trendwende in Sicht

Im vergangenen Jahr ist der Stahlhändler Klöckner & Co. wegen der schwachen Nachfrage wie erwartet in der Verlustzone verblieben. Dank des eingeschlagenen Sparkurses konnte der Verlust 2013 unter dem Strich jedoch deutlich auf 85 Millionen Euro reduziert werden, nachdem im Vorjahr noch ein Minus … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Klöckner & Co.: 40 Prozent Potenzial

Die Aktie des Stahlhändler Klöckner & Co ist am Donnerstag einer der Top-Gewinner im MDAX. Die Aktie bekommt den zweiten Tag in Folge deutlichen Rückenwind von den Analysten. Eine Studie von Hauck & Aufhäuser bescheinigt den Papieren ein Potenzial von beinahe 40 Prozent. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.