Kloeckner
von Markus Bußler - Redakteur

Klöckner & Co: Kursziel purzelt

Die Zahlen des Stahlhändlers Klöckner & Co stoßen bei den Analysten nicht gerade auf viel Gegenliebe. In einer ersten Reaktion hat Ingo-Martin Schachel von der Commerzbank das Kursziel deutlich auf 9,00 Euro gesenkt. Die Aktie sieht der Experte nur als Halteposition.

Klöckner & Co hat auch im ersten Quartal wieder einen Verlust ausweisen müssen. Noch immer belasten die niedrigen Stahlpreise den Konzern. Vor allem das Geschäft in Europa lahmt. Das im MDAX notierte Unternehmen ist unter anderem stark in Spanien vertreten. Dort ist auch kurzfristig nicht mit einer Marktbelebung zu rechnen. Schachel kritisiert vor allem die Profitabilität des Konzerns.

Andererseits stellt Klöckner & Co auch in Aussicht, in der zweiten Hälfte wieder durch Übernahmen wachsen zu wollen. Bis dahin dürfte die Macsteel-Übernahme verdaut sein. Bis 2020 will das Unternehmen der weltweit größte Stahlhänder werden. Die Aktie interessiert das heute wenig: Der Titel findet sich am Ende des MDAX wieder. Derzeit ist nicht mit einer schnellen Wiederbelebung zu rechnen. Anleger sollten einen Bogen um Klöckner & Co machen.

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Klöckner & Co: Aktie auf Talfahrt nach Abstufung

Die Aktie von Klöckner & Co ist am Dienstag stark unter die Räder gekommen. Das Papier ist mit einem Minus von 4,5 Prozent der zweitstärkste Verlierer im MDAX. Händler verwiesen als Grund für den deutlichen Einbruch in erster Linie auf eine Abstufung durch die Schweizer Bank Credit Suisse. Diese … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Klöckner & Co: Tschüss, Übernahmefantasie

Die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co steht unter Druck. Der Grund: Großaktionär Knauf scheint sich Schritt für Schritt aus der Aktie zu verabschieden. Zuletzt fiel sein Stimmrechtsanteil auf unter fünf Prozent. Im Februar vergangenen Jahres hatte er rund acht Prozent an Klöckner gekauft. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.