Klöckner & Co
- Markus Bußler - Redakteur

Klöckner & Co: Ausbruch oder Bullenfalle?

Die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co hat sich in den vergangenen Tagen wieder auf den Weg nach oben begeben. Das Momentum spricht derzeit dafür, dass sich dieser Trend fortsetzen könnte. Doch Trader sollten auch die Gefahr einer Schulter-Kopf-Schulter-Formation im Auge behalten.

Fundamental gibt es wenig Neues: Die Stahlpreise sind noch immer am Boden und die Konjunktur trübt sich zumindest in Europa zusehends ein. Die Hoffnungen von Klöckner & Co dürften daher vor allem in Übersee liegen. Dort hat sich das Unternehmen durch den Zukauf von Macsteel deutlich verstärkt. Als Händler hängt das im MDAX notierte Unternehmen direkt am Stahlpreis. Fällt dieser, werden häufig Abschreibungen auf die Lagerbestände fällig.

Aus charttechnischer Sicht scheint die Aktie einen Boden im Bereich von 7,00 Euro gefunden zu haben. Ob der jüngste Aufwärtstrend mehr ist, als eine technische Reaktion auf die Kursverluste der Tage vorher, wird sich erst noch zeigen müssen. DER AKTIONÄR spekuliert im Online-Realdepot kurzfristig auf eine Fortsetzung dieser Rallye. Doch das Chartbild könnte auch auf eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation hinauslaufen. In diesem Falle wäre auch der Boden bei 7,00 Euro in Gefahr durchbrochen. DER AKTIONÄR ist daher bereit, die Reißleine zu ziehen, sollte sich diese Gefahr konkretisieren.  

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: