Klöckner & Co
- Markus Bußler - Redakteur

Klöckner & Co: Analysten überschlagen sich

Der Stahlhändler Klöckner & Co hat mit seiner geplanten Übernahme in den USA die Fantasie bei den Analysten geweckt. In den vergangenen Tagen überschlugen sich die Experten mit Kaufempfehlungen.

Exane BNP Paribas hat das Coverage für die im MDAX notierte Aktie aufgenommen. Die erste Einstufung lautet „Outperform", das Kursziel taxieren die Analysten auf 30,00 Euro. Zum einen rechnen die Experten mit einem anziehenden Stahlpreis, zum anderen mit Wachstumsmöglichkeiten in den Schwellenländern und auch in den Industrienationen im Westen.

US-Umsatz soll sich verdoppeln

Eine kräftige Anhebung des Kursziels vollzog Christian Obst von Unicredit. Der Analyst stufte die Aktie von Klöckner & Co von „Hold" auf „Buy" und korrigierte das Kursziel von 17,00 auf ebenfalls 30,00 Euro. Den Zukauf in den USA sieht er positiv. Macsteel werde sich vom ersten Tag an wertsteigernd auf Klöckner auswirken. Außerdem werde Klöckner durch den Zukauf seinen US-Umsatz mehr als verdoppeln und damit zum drittgrößten Stahlhändler in den USA.

Jürgen Siebrecht von HSBC sieht das Ziel für die Aktie des Stahlhändlers sogar bei 31,00 Euro. Er rechnet damit, dass der Zukauf den Gewinn pro Aktie kräftig steigern dürfte. Zudem seien die Margen von Macsteel deutlich höher als bei Klöckner. Außerdem sieht er Synergien bei der Übernahme.

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach seine optimistische Einschätzung zu Klöckner & Co bekräftigt. Die Aktie stellt nach wie vor einen Kauf dar. Die aggressive Expansions- und Akquisitionspolitik des Konzerns dürfte sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen. Klöckner & Co wird seine Marktstellung dadurch weiter ausbauen. Kaufen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: