Klöckner & Co
- Markus Bußler - Redakteur

Klöckner & Co: 9,00 Euro sind möglich

Die Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co steht in der Analystengunst nicht gerade hoch im Kurs. Heute meldet sich das japanische Analysehaus Nomura zu Wort und bestätigt die Einstufung mit „Reduce“. Das Kursiel sehen die Experten bei 7,00 Euro. Die gute Nachricht: Negative Folgen für den Kurs bleiben aus.

Die Aktien aus dem Sektor hätten in der vergangenen Woche von höheren Stahlpreisen profitiert, schrieb Analyst Neil Sampat in einer Branchenstudie. Er schätzt, dass die Preise noch stärker klettern werden. Stahlaktien dürften deshalb kurzfristig Luft nach oben haben, gleichwohl er sie für insgesamt fair bewertet hält. Der Aktie des Stahlhändlers Klöckner & Co billigt der Experte jedoch kein Potenzial zu.

Aktuell notiert die Aktie bei rund 8,00 Euro, hier verläuft auch die Begrenzung des kurzfristigen Seitwärtstrends. Gelingt ein Ausbruch, sollte das Papier die 8,50 Euro-Marke in Angriff nehmen, hier scheiterte das Papier im Sommer mehrfach. Das Septemberhoch bei 8,85 Euro wäre das nächste Ziel, sollte die Aktie auch diesen Widerstand überwinden. DER AKTIONÄR ist auf mittlere Sicht verhalten optimistisch für die Aktie des im MDAX notierten Stahlhändlers. Das Unternehmen sollte von einer moderaten Erholung des Stahlmarktes in Europa und Nordamerika profitieren. Das Schlimmste dürfte überstanden sein. Die Aktie sollte zunächst Luft bis 9,00 Euro haben, im Verlauf des kommenden Jahres sind zweistellige Kurse wieder im Bereich des Möglichen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: