PFSWEB INC. DL-,01
- DER AKTIONÄR

Klein, aber oho!

Bescherung schon im Hochsommer: Bei PFSweb dürften sich die Investoren zuletzt tatsächlich wie an Weihnachten gefühlt haben: Der Spezialist für Outsourcing-Dienstleistungen und das Warenmanagement meldete für den jüngsten Berichtszeitraum völlig überraschend den Sprung in die Gewinnzone – entsprechend heftig fiel die Reaktion an der Börse aus.

Der Dienstleister PFSweb hat zuletzt überraschend die Gewinnzone erreicht – dank des Turnarounds seiner E-Commerce-Sparte. Die Aktien sind ein Schnäppchen.

Bescherung schon im Hochsommer: Bei PFSweb dürften sich die Investoren zuletzt tatsächlich wie an Weihnachten gefühlt haben: Der Spezialist für Outsourcing-Dienstleistungen und das Warenmanagement meldete für den jüngsten Berichtszeitraum völlig überraschend den Sprung in die Gewinnzone – entsprechend heftig fiel die Reaktion an der Börse aus. Der Aktienkurs legte binnen weniger Tage nach der Veröffentlichung um mehr als 30 Prozent an Wert zu. Das Kurspotenzial scheint aber noch nicht ausgereizt.

Alles optimiert

Der Umsatz bei PFSweb verbesserte sich im zweiten Quartal auf 108,4 Millionen Dollar, gleichzeitig wurde ein Gewinn nach Berücksichtigung von Sonderfaktoren von 154.000 Dollar erzielt. Die positive Entwicklung ist das Ergebnis eines besseren Kostenmanagements, verbunden mit höheren Margen. Besondere Beachtung ist der Geschäftsentwicklung von Ecost, einer ECommerce- Plattform ähnlich der von Amazon.com, zu schenken. Wurde die Übernahme des Online-Discounters im Frühjahr 2006 seitens vieler Aktionäre noch scharf kritisiert, so zeigt sich nun, dass Ecost erheblichen positiven Einfluss auf PFSweb nimmt. Im zweiten Quartal stiegen die Umsätze der Tochter gegenüber dem ersten Quartal um 26 Prozent. Die Zahl der neu gewonnenen Kunden fiel mit 25.000 zwar deutlich geringer als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum aus. Jedoch stieg der Umsatz pro Kunde von 340 auf beeindruckende 421 Dollar. Damit hat das Management frühere Ankündigungen, einen qualitativ hochwertigen Kundenstamm aufbauen zu wollen, in die Tat umgesetzt.

Neue Umsatzquellen sprudeln

Im angestammten Geschäft mit Beratungsdienstleistungen hat sich die Situation für das Unternehmen ebenfalls verbessert. Vereinbarungen mit bekannten Marken wie Lego und der Technologiefirma Riverbed sollten zudem die Erlösseite im dritten Quartal ebenso stärken wie der Deal mit einem „großen amerikanischen Einzelhändler“. Das Auftragsvolumen in der Sparte für die laufende Periode liegt mit 38 Millionen Dollar um 60 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Kein Grund zum Zögern

PFSweb ist erstaunlich günstig bewertet. Das Umsatzvielfache beträgt wenig mehr als 0,1. Rund ein Viertel der Marktkapitalisierung von derzeit 63 Millionen Dollar ist mit Barmitteln unterlegt. Offensichtlich waren sich die Anleger lange Zeit nicht sicher, ob die Einbindung von Ecost in das Unternehmen klappen würde. Das starke Umsatzwachstum bei Ecost in Verbindung mit höheren Margen und einem besseren Kunde/Umsatz-Verhältnis dürfte die Kritiker aber allmählich zum Verstummen bringen – und dem Kurs weiter auf die Sprünge helfen. Die Aktie hat das Zeug zum Verdoppler.

Kursziel bei PFSWEB: 1,70 Euro. Stopp: 0,65 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 37/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV