CHINA ENERSAVE LTD SD 1,5
- DER AKTIONÄR

Klasse mit Masse

Umweltschonende Energien sind gefragter denn je, was auch Nischenanbietern wie China Enersave zugute kommt. Das Unternehmen ist in mehreren Energiesegmenten aktiv und baut nun das Geschäft mit Strom aus Biomasse groß aus – ein Feld, das in Asien bislang kaum beackert wird. Das „China“ im Namen sollte dabei nicht täuschen: China Enersave ist zwar überwiegend in dem Riesenreich aktiv, kommt aber aus Singapur.

Energiegewinnung aus Biomasse steckt in vielen Ländern noch in den Kinderschuhen – so auch in China. Vorreiter China Enersave sieht dort große Chancen.

Umweltschonende Energien sind gefragter denn je, was auch Nischenanbietern wie China Enersave zugute kommt. Das Unternehmen ist in mehreren Energiesegmenten aktiv und baut nun das Geschäft mit Strom aus Biomasse groß aus – ein Feld, das in Asien bislang kaum beackert wird.

Neues Standbein Biomasse

Das „China“ im Namen sollte dabei nicht täuschen: China Enersave ist zwar überwiegend in dem Riesenreich aktiv, kommt aber aus Singapur. Seit dem vergangenen Jahr langt Unternehmenschef Koo Ah Seang im Geschäftsbereich Energie aus Biomasse kräftig hin. So sind drei Anlagen in Bau, die Abfälle aus der Landwirtschaft in Strom umwandeln sollen. Zwei in der südlichen Provinz Sichuan, eine in der nördlichen Region Weifang. Die ersten beiden Biomasseumwandler sollen im nächsten Jahr in Betrieb gehen und jeweils 24 Megawatt Strom liefern. Die dritte, ebenfalls 24-Megawatt-starke Anlage, soll 2009 fertig sein. Für weitere zehn Projekte hat der Anbieter mit den chinesischen Behörden Vorverträge geschlossen.

Zuwächse aus Vietnam

Ein ähnliches, kleineres Segment ist die Müllverbrennung. China Enersave ist in China zu rund 70 Prozent an einer städtischen Verbrennungsanlage beteiligt, die aus Abfall zwölf Megawatt Strom gewinnt. Das bislang größte Energiestandbein des Unternehmens ist ein Kraftwerk in der südlichen Provinz Guangdong, das aus Kohleabfällen 270 Megawatt Strom erzeugt und technisch so ausgerüstet ist, dass möglichst wenig Schadstoffe entstehen. Dazu kommt eine 51-prozentige Beteiligung an dem stark wachsenden Singapurer Öl- und Gasunternehmen Amanda Industries, das vor allem in Vietnam aktiv ist und 2006 für einen deutlichen Gewinnsprung gesorgt hat.

Heiße Spekulation auf Bio

Energie aus Biomasse steckt nicht nur in Asien in den Anfängen, weshalb ein Investment in Unternehmen wie China Enersave sehr spekulativ ist. Geht die Biomasse-Strategie des Vorreiters auf, zählt das Unternehmen zu den Top-Profiteuren, mit entsprechender Kursfantasie für die Aktie. Das Papier eignet sich als Depotbeimischung für einen längeren Anlagehorizont.

Kursziel bei China Enersave: 0,16 Euro. Stopp: 0,07 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 20/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV