Netflix
- Julia Breuing

Klage gegen Netflix – keine Panik!

Netflix wird von keinem geringeren als dem amerikanischen Mediengiganten Fox verklagt. Der Streaming-Dienst soll zwei Manager von Fox dazu bewegt haben, das Arbeitsverhältnis vorzeitig aufzulösen um für Netflix zu arbeiten.

Ob das Verhalten von Netflix wirklich gesetzeswidrig war, wird jetzt vom Gericht geprüft. Der Streaming-Gigant streitet die Vorwürfe aber ab und betont in einer Stellungnahme, dass sie das auch vor Gericht durchsetzen wollen. Wie hoch eine etwaige Strafe ausfallen könnte, ist nicht bekannt. Eine Entwarnung für die Anleger: Laut Bloomberg setzen sich die Gerichte in Kalifornien stark für die Mobilität von Arbeitskräften ein, weshalb Netflix noch einmal glimpflich davonkommen könnte.

Mehr Potential als gedacht

Und noch eine positive Nachricht: Netflix ist die Nummer-Eins-Aktie vom Research-Unternehmen RBC Capital Markets LLC. Auch wenn der Neuzuwachs an Mitgliedern im letzten Quartal enttäuschend ausfiel, sei das Wachstum mit 17,3 Prozent weit größer als bei traditionellen Anbietern wie Comcast. Diese verzeichnen teils sogar Rückgänge in den Nutzerzahlen. Die absolute Anzahl an Nutzern sei aber immer noch geringer als bei den Traditionsfirmen, weshalb Spielraum nach oben besteht. Dazu kommt, dass Nutzer (mit durchschnittlichen zwei Stunden pro Tag) weitaus mehr Zeit bei Netflix verbringen. Deshalb rechnen die Analysten für die Netflix-Aktie mit einem Kursziel von 130 Dollar.

Watchlist

Die Aktie von Netflix schloss am Freitag mehr als zwei Prozent im Plus. Damit konnte sie die 200-Tage-Linie bei 99,11 Dollar knapp überschreiten. Die Klage von Fox scheint Anlegern keine Angst zu bereiten, denn auch heute ist sie vorbörslich wieder leicht im Plus. Ob sich die Tendenz auch nach Börsenöffnung in New York durchsetzt, bleibt abzuwarten. Neueinsteiger sollten mit einem Kauf noch warten, die Aktie gehört aber auf die Watchlist!


 

Das ist die Börse
 

Autor: André Kostolany
ISBN: 9783864702372
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Spekulation ist eine Kunst – eine Kunst, die Zeit und Geduld erfordert. In diesem Buch – seinem Erstlingswerk – nimmt uns Altmeister André Kostolany mit auf eine spannende Reise durch den Dschungel der Finanzwelt. Es ist verblüffend: Kostolanys Beobachtungen, die er vor über 50 Jahren mit den Augen eines Gentleman-Spekulanten machte, sind heute genauso gültig wie anno 1961. Am Ende der Lektüre sehen wir Leser die Börse mit anderen Augen. Zum 25. Verlagsjubiläum legt der Börsenbuchverlag den lange vergriffenen Klassiker in einer Jubiläumsausgabe neu auf. 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Jetzt reicht es langsam mit Netflix

Die Platow Börse erinnert an die starken Quartalszahlen von Netflix und dabei vor allem an die gestiegene Zahl der neuen Kunden. Das Marktumfeld für Anbieter von Fernsehinhalten über das Internet (Streaming-Dienste) bleibt jedoch herausfordernd. Vivendi stellt den Streamingdienst Whatchever zum … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Netflix fegt die Bedenken weg. Fast

Der Aktionärsbrief erinnert an die Sorgen der Aktionäre von Netflix vor zu geringem Wachstum der Kundenzahlen und zu hohen Kosten für die Produktion von Filmen und Fernsehserien. Deshalb sank der Aktienkurs seit Dezember vergangenen Jahres vom Rekordkurs bei gut 133 Dollar bis Februar dieses Jahres … mehr